1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Tischtennis: Rheinberg mit Mühe zum Heimsieg, TuS-Damen geben ersten Punkt ab

Tischtennis : Rheinberg mit Mühe zum Heimsieg, TuS-Damen geben ersten Punkt ab

Von seiner Normalform ist Tischtennisspieler Nikolai Solakov derzeit weit entfernt. In der zweiten Rückrunden-Partie des TuS 08 Rheinberg gegen Rhenania Kleve zeigte sich erneut, dass der ehemalige bulgarische Nationalspieler neben der Spur ist. Nur einen Zähler steuerte der Topmann, der sonst als Punktegarant gilt, zum 9:5-Sieg des Tabellendritten der Verbandsliga bei.

Von seiner Normalform ist Tischtennisspieler Nikolai Solakov derzeit weit entfernt. In der zweiten Rückrunden-Partie des TuS 08 Rheinberg gegen Rhenania Kleve zeigte sich erneut, dass der ehemalige bulgarische Nationalspieler neben der Spur ist. Nur einen Zähler steuerte der Topmann, der sonst als Punktegarant gilt, zum 9:5-Sieg des Tabellendritten der Verbandsliga bei.

Ein Einzel gewann er nur um Haaresbreite im fünften Satz und blieb somit hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Umso wichtiger war die geschlossene starke Mannschaftsleistung des Gastgebers. "Es hat sich gezeigt, dass wir viel mehr machen mussten, als im Hinspiel. Zwischenzeitlich stand es nur 6:5 für uns", sagte Ermin Besic. Der Kapitän holte im mittleren Paarkreuz mit Damian Ciuberek vier Einzelsiege. Damit konnten die Hausherren ihren 1:2-Rückstand aus den Doppeln und die 1:3-Bilanz aus dem oberen Paarkreuz ausgleichen. Nur Jens Menden/Thomas Büssen waren im Doppel erfolgreich. "Kiki" Dietze unterlag an Position Zwei beide Male deutlich. Dafür war das untere Paarkreuz um Menden und Büssen gut aufgelegt und blieb ungeschlagen. Punkte: Ciuberek (2), Besic (2), Menden (2), Solakov, Büssen, Menden/Büssen.

Dass man auch als ungeschlagener Spitzenreiter in der Verbandsliga nicht automatisch von Überraschungen verschont bleibt, erlebten am zurückliegenden Wochenende die Spielerinnen des TuS Xanten. Ihr Doppel-Spieltag verlief so gänzlich anders als geplant. Die vermeintlich schwerere Partie gegen den TSSV Bottrop stellte sich als ein Sieg im Schnelldurchlauf heraus. Die gegnerische Topfrau Mechthild Knees und Melanie Langer aus dem unteren Paarkreuz waren nicht mit in die Domstadt gereist. So war es ein Leichtes für das Xantener Quartett, die überforderten Konkurrentinnen mit 8:0 zu schlagen. Gestern büßte der TuS hingegen mit einem 7:7-Remis den ersten Punkt in dieser Saison gegen den Tabellenvierten SV Walbeck II ein. Silvia de Rooy wirkte aufgrund ihrer Rückenbeschwerden in beiden Partien nur im Doppel mit. Dieses verlor sie an der Seite von Dorothea Goertz, während Bettina Balfoort/Gudrun Rynders siegreich waren. Danach glichen die Mannschaften in dem Topspiel das Ergebnis immer wieder untereinander aus und niemand schaffte es, sich einen Vorsprung zu erspielen. "Die Walbeckerinnen sind immer ein unangenehmer Gegner. Der Punktverlust ist für uns aber nicht dramatisch und tut uns nicht weh", stellte Mannschaftssprecherin Rynders klar. Die Xantenerinnen verbleiben auf Platz eins. Punkte gegen Bottrop: Balfoort (2), Rynders (2), Nückel, Goertz, Balfoort/Rynders, de Rooy/Goertz; Punkte gegen Walbeck: Balfoort (3), Rynders (2), Nückel, Balfoort/Rynders.

(sfk)