1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Rheinberg: Jannis Schwarz und Yannik Martin vom SV Millingen gründen Fußball-WG

Lebenslange Freundschaft : Zwei Millinger fühlen sich in ihrer Fußball-WG pudelwohl

Jannis Schwarz und Yannik Martin spielen für den A-Ligisten SV Millingen und wohnen seit März zusammen in Essen. Beide kennen sich schon seit ihren Kindergarten-Tagen.

Von der Kreisliga bis in den Profibereich: Freundschaften zwischen Fußballern gibt es überall. Dass sich zwei Mannschaftskameraden privat aber so gut miteinander verstehen, dass sie sogar zusammenwohnen, kommt vielleicht nicht ganz so häufig vor. Ein prominentes Beispiel bildeten einst die Bundesliga-Stars Yussuf Poulsen und Joshua Kimmich. In ihren Anfängen bei RB Leipzig teilten sich der dänische Stürmer und der deutsche Nationalspieler vom FC Bayern München ein Dach über dem Kopf.

Im März 2020 bezogen Jannis Schwarz und Yannik Martin, die für den A-Ligisten SV Millingen spielen, ihre ersten eigenen vier Wände im Essener Stadtteil Frohnhausen.

„Wir kennen uns seit der Geburt und wollten schon länger zusammenwohnen“, sagt Jannis Schwarz über die Entstehung der Millinger Fußball-WG. Der 24-Jährige befindet sich in den letzten Zügen seines Lehramtstudiums in den Fächern Sport und Deutsch an der Universität Duisburg-Essen. Sein Kumpel Yannik Martin absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Krankenpfleger und arbeitete auf der Intensivstation im Bethanien-Krankenhaus Moers. Ein Medizin-Studium stand im Raum, nun strebt auch Drittsemester Yannik Martin den Lehrerberuf an – neben Sport zusätzlich im Fach Biologie.

So zog es die „Sandkasten-Freunde“ mitten ins Herz des Ruhrgebiets. „Wir haben schon immer fast alles zusammengemacht“, sagt Yannik Martin. In Rheinberg aufgewachsen, besuchten sie den gleichen Kindergarten und drückten gemeinsam die Schulbank. Kein Wunder also, dass es sportlich in dieselbe Richtung ging. Vom Bambini-Alter an durchliefen Jannis Schwarz und Yannik Martin Seite an Seite sämtliche Jugendmannschaften des TuS 08 Rheinberg.

Die ersten Erfahrungen im Seniorenbereich sammelten die angehenden Lehrer beim TuS Xanten unter der Regie von Trainer Gerd Wirtz. Der ehemalige Zweitliga-Spieler hinterließ mit seiner Persönlichkeit einen prägenden Eindruck. „Er hat uns gezeigt, worauf es ankommt“, sagt Yannik Martin.

2018 kam dann der Wechsel zum SV Millingen, wo beide mit vielen weiteren Freunden zusammenspielen. Nach Markus Hierling und Nisfad Grgic folgen Jannis Schwarz und Yannik Martin seit Sommer den Kommandos von Ulf Deutz, dessen „ruhige und unaufgeregte Art“ sie sehr schätzen, sagen sie. Der Coach hält die Nähe zu den Spielern im Corona-Lockdown mit Videokonferenzen aufrecht. Jannis Schwarz ist einer von drei Torhütern beim SVM, zuletzt blieb ihm nur die Bank. „Ulf hat es von Anfang an klar kommuniziert. Das ist für mich sehr viel Wert“, sagt Jannis Schwarz über die „Luxussituation“ zwischen den Pfosten.

Yannik Martin musste sich mit Blick auf seine Positionen schon öfters umgewöhnen, seit dieser Saison verteidigt er hinten links. Beim SV Millingen fühlen sich die WG-Bewohner pudelwohl. Deshalb werden sie, sobald der Ball wieder rollt, den Weg in die Heimat für Training und Spiele weiterhin gerne auf sich nehmen. Während im Fußball aktuell nur Laufeinheiten absolviert werden können, finden bekanntlich auch an den Universitäten nur eingeschränkt Präsenzveranstaltungen statt. Die Studenten verfolgen die Vorlesungen und Seminare im Onlineformat vor dem Computer.

Nicht nur im Uni-Alltag machte die Pandemie den Millingern einen Strich durch die Rechnung. „Wir hatten uns mit dem Umzug natürlich erhofft, das Studentenleben mal so richtig mitzunehmen“, sagt Jannis Schwarz. Die fehlenden Feiern schmerzen zwar, für seine Bachelor-Arbeit ist das aber sicherlich nicht von Nachteil. Darin geht Schwarz der Frage nach, wie Gewalt auf Sportplätzen entsteht. Ein Thema, das auch im Fußball-Kreis Moers omnipräsent war – Stichwort TuS Asterlagen. „Ein Kommilitone ist Schiedsrichter. Mit ihm habe ich mich über viele spannende Dinge ausgetauscht“, sagt der 24-Jährige, der zudem die Sichten der Zuschauer, Spieler und Trainer untersucht.

An der Theodor-König-Gesamtschule in Duisburg-Beeck unterrichtet Jannis Schwarz bereits als Vertretungslehrer, in zwei bis drei Jahren will er fertig sein. Yannik Martin betreute schon einige Arbeitsgemeinschaften. Nach vollzogenem Perspektivwechsel können beide die Aufregungen und den strengen Ton der Lehrer von damals gut nachvollziehen. Bis sie selbst in der gymnasialen Oberstufe eine Klasse leiten, dauert es noch einige Zeit. Ihre WG ist dafür noch recht frisch.

Beim Waschen, Putzen und Kochen gab es bisher noch keine Diskussionen. „Jeder kann sich zurückziehen, man tritt sich nicht auf die Füße. Viele müssen sich neu kennenlernen, wenn sie zusammenziehen. Das war bei uns nicht der Fall“, sagt Yannik Martin.

2021 feiern die beiden Fußballer ihren 25. Geburtstag. „Wir sprechen immer von unserer Silbernen Hochzeit“, scherzt Jannis Schwarz. Das klassische Studentenleben möchte das eingespielte Team dann irgendwann nachzuholen, mit allem, was dazugehört.