Fußball : "Rhede gewinnt"

Interview mit Stürmer Daniel Beine.

Vynen Einer, der gerne auf dem Platz gestanden hätte, muss sich mit der Zuschauerrolle begnügen. Daniel Beine (22), der im Sommer den SV Sonsbeck nach vier Jahren verließ und zum VfL Rhede wechselte, ist verletzt. Der Stürmer, der in Vynen wohnt, hatte sich vor zwei Wochen im Spiel beim VfR Fischeln einen Riss in der rechten Niere zugezogen (die RP berichtete).

Herr Beine, wie verläuft der Heilungsprozess?

Daniel Beine Eigentlich ganz gut. Ich muss nicht operiert werden. Der Arzt sagt, dass ich wohl in sechs Wochen wieder spielen kann.

Wie ist es zur Verletzung gekommen?

Beine Ein Mitspieler hat so nach einer halben Stunde in den Strafraum geflankt. Der gegnerische Torwart ist rausgekommen, und wir sind zusammengeprallt. Mit einem Knie hat er meine rechte Niere getroffen. Es war aber keine Absicht, und er hat sich auch entschuldigt. Ich konnte erst weiterspielen, nach der Halbzeitpause wurden die Schmerzen aber zu stark. Ich freue mich darüber, dass sich nachher der Sonsbecker Vorstand und ehemalige Mitspieler bei mir gemeldet haben.

  • Lokalsport : Nächster Härtetest gegen VfL Rhede
  • Lokalsport : Nächster Härtetest gegen VfL Rhede
  • Felix Terlinden muss mit Borussia Veen
    Fußball-Bezirksliga : Veen muss den Abstiegskampf annehmen

Wie sind Sie in Rhede aufgenommen worden?

Beine Sehr gut. Das Umfeld, der Trainer und die Mannschaft sind klasse. Leider haben wir erst zwei Punkte geholt. Personell pfeifen wir aus dem letzten Loch.

Wie wird denn morgen das Spiel ausgehen?

Beine (mit einem Augenzwinkern) Der VfL Rhede gewinnt mit 1:0, weil wir die Punkte dringender benötigen.

René Putjus führte das Gespräch.

(RP)