1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Reitsport: RFV Graf von Schmettow Eversael plant mit mehr Vielfalt

Reitsport : RFV Eversael plant mit mehr Vielfalt

Der neue Vorstand um Jörg Gierling möchte den Reitverein mit weiteren Angeboten noch attraktiver machen. Es sollen künftig mehr Kurzlehrgänge sowie Turniere angeboten werden. Zudem stehen die Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag an.

Jörg Gierling ist Ende März nicht angetreten, um beim Reit- und Fahrverein (RFV) Graf von Schmettow Eversael radikale Änderungen vorzunehmen. Der neue Vorsitzende und sein Team haben auf der Anlage am Sandweg Ziele definiert, die zum eingeschlagenen Kurs der Vorgänger, die Attraktivität des RFV Eversael zu bewahren und möglichst zu steigern, passen. Dazu wird ehrenamtliches Engagement auf verschiedenen Ebenen benötigt. 

So wie im Bereich der Jugendarbeit, den Nele Nordsieck und Tanja Lechsner verantworten. Teilnahmen an Teamwettkämpfen wie dem Kreisturnier, Vier- und Fünfkampf oder Reiterrallyes will das Duo organisieren, ebenso auch andere Freizeitaktivitäten, um das Gemeinschaftsgefühl mit und ohne Pferd zu fördern. „Auf der Ebene der Reitausbildung möchten wir zukünftig mehr Kurzlehrgänge anbieten, um das Trainingsangebot zu ergänzen“, sagt Vorstandsmitglied Katharina Wens und nennt den Dressurlehrgang unter der Leitung von Regine Mispelkamp, Bronzemedaillen-Gewinnerin der Paralympics von Tokio, der vor wenigen Tagen stattfand. Das Turnierangebot soll ebenfalls weiterentwickelt werden, es soll schon in diesem Sommer erstmalig eine S-Dressur geben, der Nachwuchs aber weiter im Fokus stehen.

  • Johanna Blißenbach hat gute Leistungen abgeliefert.
    Vierkampf :  Johanna Blißenbach holt Silber mit der Mannschaft
  • Reiten : Lisa Wernitznig gewinnt auf Vis a Vis die Dressur
  • Auf dem prächtigen Rasenfahrplatz üben Jung
    Große Anerkennung in Rheurdt : Ritterschlag für Reit- und Fahrverein

Zudem möchte der neue Vorstand die Sparte des Gespannfahrens wiederbeleben. „Das Interesse ist da, aktuell findet bereits ein Schnupperkurs statt. Ziel ist ein Abzeichenlehrgang für Fahrer. Auch wird über ein Fahrturnier nachgedacht“, so Wens weiter. Und weil die Menschen immer weniger Zeit haben, will man im Kontext dieser gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen insbesondere der Jugend die Freude und den Spaß vermitteln, sich im Verein mit Ideen einzubringen und mit anzupacken, um gemeinsam etwas zu bewegen. Eine sicherlich nicht unwichtige Aufgabe, da der Verein von der Vielfalt seiner Mitglieder lebe, weiß Wens.

Ohne das ehrenamtliche Engagement würde auch bei den Pferdesportlern in Eversael nicht viel funktionieren. Die Pflege der Anlage darf nicht zu kurz kommen. „Daher wollen wir Schritt für Schritt die Modernisierung unserer schönen Anlage hier in Budberg weiter vorantreiben. In diesem Jahr steht die energetische Erneuerung der Springplatzbeleuchtung auf dem Zettel“, teilte Wens weiter mit.

Dabei wolle man sich davon leiten lassen, Altbewährtes zu erhalten, jedoch in moderner Form anzubieten. „So haben wir uns auch entschieden, dem traditionellen Ringstechen, das immer vor dem Sommerturnier stattgefunden hat, mehr Geltung zu verleihen. Aufgrund der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr wird dieses nun regelmäßig am Ende des Sommers als kleines Familien- und Vereinsfest durchgeführt“, erläutert Katharina Wens zu den Plänen.

Und natürlich dreht sich bei den Vorstandstreffen auch viel um die Jubiläumsfeierlichkeiten des 1920 gegründeten Vereins, die wegen der Pandemie verschoben werden mussten. Eine Arbeitsgruppe bereitet das Event zum runden Geburtstag seit längerem akribisch vor. Gefeiert wird nun am Samstag, 2. Juli. Ein Datum, auf das sich sicherlich nicht nur der neue Vorsitzende Jörg Gierling freut.