Reiter des RFV Eversael überzeugen bei Nikolausturnier

Reiten: Tolle Stimmung beim Nikolausturnier des RFV Eversael

Die Reiter des gastgebenden Vereins konnten in verschiedenen Wettbewerben ihr Können unter Beweis stellen und einige Auszeichnungen einfahren. Am Ende kamen Nikolaus und Knecht Ruprecht in die Reithalle gefahren.

(sder) „Oh, das sieht aber schön hier aus“, sagte einer der Teilnehmer, als er die Reithalle am Sandweg betrat. Der RFV „Graf von Schmettow“ Eversael hatte zum Nikolausturnier geladen und die Organisatoren sich alle Mühe mit der Dekoration gegeben. Etliche Zuschauer schauten vorbei. „Es wurde toller Sport geboten. Auch die Reiter vom gastgebenden Verein durften sich über gute Platzierungen freuen“, sagte Pressewartin Ulrike Kubik.

Große Aufmerksamkeit bekamen bereits die Anfänger in der Führzügelklasse, in der Maxime Diemer voller Stolz die Goldschleife entgegennahm. Rang zwei erreichte Thea Kanzok, gefolgt von Paulina Meer und Johann Ettwig (alle RFV Eversael). Im Reiter-Wettbewerb, in der die Grundgangarten im Mittelpunkt der Bewertung standen, ritt Louisa Besuch in der ersten Abteilung mit der Wertnote (WN) von 8,20 (8 = gut) an die Spitze. Dahinter reihte sich Paula Kolibabka (8,00) ein. In der zweiten Abteilung kam Lotta Hecker (7,70) auf den zweiten Rang.

Im Reiter-Wettbewerb (WB) Schritt-Trab führte Paula Kolibabka (8,00) vor Louisa Besuch (7,60) das Feld an. Gratulationen gingen ebenfalls an Maxi von Borch vom RFV Ziehten, der zwei Siegerschleifen mitnahm. Er lag im Dressurreiter-WB und in der Dressurprüfung der Eingangsstufe an der Tete vorne, die Claudia Winkelmann vom RFV Eversael auf Platz vier abschloss. In der Mittagspause zeigte Sonja Gierling mit ihren Schützlingen eine Quadrille. Anspruchsvolle Hufschlagfiguren in verschiedenen Gangarten wurden präsentiert.

Neele Honold (r.) erreichte auf Shetland-Pony Engelchen den dritten Platz. Foto: Fischer, Armin (arfi)
  • Lokalsport : Weihnachtliche Stimmung in Eversael

Dann wurden die Hindernisse aufgestellt. Charlotte Ettwig (Tönisberg-Schaephuysen) erritt sich in der Einstiegsprüfung die Goldschleife. Annika Meer mit Valeika war beste Teilnehmerin des Ausrichters. Im Stilspring-WB ohne erlaubte Zeit siegte Tanja Lechsner mit Dream Dancer (7,30). Claudia Winkelmann wurde mit Satchmo Dritte (6,90). Beim Standard-Spring-WB lag Ramona Salewski dank der schnellsten Zeit vorne. Bei der abschließenden Prüfung „Jump and Run“ mussten Reiter und Läufer den gleichen Parcours überwinden. Die Siegerschleife ging an Carla Hürtgen mit Donna und Felix Kubik, die 38,66 Sekunden benötigten.

Groß war die Freude bei den Kindern, als Norbert Giesen mit dem Nikolaus und Knecht Ruprecht in die Reithalle fuhr. Es gab Geschenke und Weckmänner. Der Nikolaus bedankte sie bei den Helfern für ihren Einsatz und bei allen für die tolle Vereinsarbeit. Lob gab’s auch fürs Übungsleiter-Team mit Marlies Schäfer, Sonnja Gierling, Waltraud Spiegels sowie Karla Feltes und die Vorstandsspitze um Christoph Klötter.

Mehr von RP ONLINE