Fußball: Rankl-Tor bringt dem SVS den Heimerfolg

Fußball : Rankl-Tor bringt dem SVS den Heimerfolg

Fußball: In der Oberliga haben die Sonsbecker im gestrigen Lokalduell den SV Hönnepel/Niedermörmter mit 1:0 in die Schranken gewiesen.

Die Oberliga-Mannschaft des SV Sonsbeck hat einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt zurückgelegt. Das Team von Trainer Horst Riege bezwang gestern im Derby auf heimischem Kunstrasen den SV Hönnepel/Niedermörmter mit 1:0 (0:0) und kletterte mit nun 33 Punkten auf den zehnten Tabellenplatz. Das Tor des Tages erzielte Goalgetter Danny Rankl, dessen Einsatz kurz vor dem Anpfiff auf der Kippe stand. Der Stürmer hatte sich beim Aufwärmen eine Verhärtung im Oberschenkel zugezogen, biss dann jedoch auf die Zähne.

"Es war enorm wichtig, dass wir diese Sechs-Punkte-Partie gewonnen haben. Ich hatte bis Sonntagabend noch die Niederlage gegen Bösighoven im Kopf, wo uns zu viele Fehler unterlaufen sind", sagte der Sonsbecker Coach, der sich im der Begegnung Ostermontag für eine defensivere Aufstellung entschied, um gegen die zu meist mit langen Bällen agierenden Gäste kompakter zu stehen.

Der SV Hö./Nie., der durch die Niederlage im Abstiegskampf weiter an Boden verlor und mit 24 Zählern tief im Tabellenkeller verharrt, tauchte allerdings nur selten gefährlich vor dem von Dominik Weigl gehüteten Gehäuse auf. In einer Partie, die kein fußballerischer Leckerbissen war, stand Benedikt Möllenbeck für den offensiveren Felix Terlinden in der Startformation. In der ersten Halbzeit sahen die 450 Zuschauer nur wenige Strafraumszenen. Rankl vergab die einzig nennenswerte Möglichkeit für die Hausherren per Kopf (6.). In der 17. Minute griff Weigl daneben, doch Heinrich Losing war zu überrascht, als dass er aus dem Schnitzer Kapital hätte schlagen können. Im zweiten Abschnitt hatten Andreas Isailovic sowie Sascha Tenbruck (49./60.) die Führung auf dem Kopf. Die fiel dann in der 70. Minute. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld landete bei Rankl, der in unnachahmlicher Manier den Turbo einschaltete, Gegenspieler Rafael Haddad im Spurt davonlief und Keeper Jan Terhorst überwand. Es war ein typisches Rankl-Tor und der 14. Saisontreffer für die Sonsbecker Sturmspitze.

Der eingewechselte Jonas Kremer hätte noch das 2:0 erzielen können (79.). Für die in der Offensiv harmlosen Gäste vergab Marcel Seyfried in der 90. Minute die letzte Möglichkeit auf den Ausgleich. Wenig später erlöste Schiedsrichter Florian Kötter die Sonsbecker Mannschaft, indem er die Partie abpfiff. "Allein wegen unserer Abwehrarbeit haben wir verdient gewonnen", sagte Horst Riege. Und "Schorsch" Mewes, der Trainer des SV Hö./Nie., resümierte: "Solch ein Gurkenspiel darf keine Mannschaft gewinnen. Wir waren gar nicht präsent und haben nach dem Rückstand keine Lösungen gefunden." Am Donnerstag tritt der SVS zum Nachholspiel beim KFC Uerdingen an, der mit 19 Punkten Vorsprung an der Spitze thront.

(RP)
Mehr von RP ONLINE