Radsport: 15. Radnacht der RSG Borussia Veen steigt am Freitag im Krähendorf

Radsport in Veen : Zum 15. Mal geht’s rund um den Kirchturm in Veen

Am morgigen Freitag steigt wieder die Veener Radnacht. Die Organisatoren der Radsportgruppe der Borussia haben ordentlich angepackt, um die Rennen der verschiedenen Kategorien auf die Beine zu stellen. Hinterher wird’s gesellig.

Franz Gesthuysen wird nicht am Start sein, auch wenn er locker mithalten könnte. Aber der passionierte Radfahrer hatte im Vorfeld genug damit zu tun, für die Radsportgruppe RSG der Borussia Veen wieder federführend die 15. Veener Radnacht rund um den Kirchturm zu organisieren, die am morgigen Freitag steigt.

Aber er wird sicherlich mal am Straßenrand stehen und alle Radsportler anfeuern, die auf dem 640 Meter langen Rundkurs durchs Dorf unterwegs sein werden. Das wird bereits ab 17 Uhr gesperrt sein. Um die 30 Helfer werden im Einsatz sein. Wie in den Vorjahren moderiert und kommentiert Edgar Grunert die Sportveranstaltung, versorgt die Zuschauer mit Informationen. Oliver Fürtjes, Mike Gesthuysen und Frank Dreinert fahren bei den einzelnen Rennen mit ihren Motorrädern vorneweg.

Um 17.30 Uhr fällt mit dem Juniorenlauf der Startschuss, als erstes treten Kinder bis zum achten Lebensjahr in die Pedale, danach Jugendliche. Sie fahren zwei Runden ohne Wertung – Sonderpreise, Pommes und Eis sind der Lohn für ihre Anstrengungen. Danach geht es für die Erwachsenen beim Prolog (Einzelzeitfahren) über 670 Meter um Sekunden, vielleicht sogar Zehntelsekunden. Start ist gegen 18.15 Uhr am Brotkörbchen, so dass die Akteure die Zielgerade in Höhe von Terlinden zwei Mal passieren. Titelverteidiger bei den Damen ist Angela Ehren von der RSG, bei den Herren wird Johannes Waack versuchen, seine Vorjahres-Bestzeit zu unterbieten.

Etwa um 19.30 Uhr, so schätzt Frank Gesthuysen, geht es mit dem Mannschaftszeitfahren los. Je vier Fahrer bilden ein Team, die Zeit wird erst dann gestoppt, wenn der letzte jeder Mannschaft die Ziellinie überquert hat. Beim Mannschaftszeitfahren gibt es eine Hobbywertung (drei Runden mit dem City-Bike) und eine Sportwertung (vier Runden mit dem Rennrad). Titelverteidiger ist hier die RRG Kleverland, die allerdings bislang noch nicht gemeldet hat. Favorit ist daher für Franz Gesthuysen das Viererteam von Sturm Uedem. Aber auch die Triathleten des TuS Xanten sind nicht zu unterschätzen, waren im vergangenen Jahr nur sieben Sekunden langsamer als die Rennradfahrer aus Uedem. Titelverteidiger bei den Frauen sind in der Sportwertung die „TuS Xanten Triathlon Girls“.

Die Hobbywertung entschieden 2018 bei den Männern vier Radsportler des Ausrichters für sich: Lukas Hoptner, Julian Meier, Michael Schmitz und Eike Schulz. Bei den Frauen siegten die „Tasmanian Devils“, vier Damen aus Australien, die bei Siggi Hülsberg zu Gast waren. Und auch das beliebte Spaß-Rad-Rennen findet wieder statt (Anmeldung am Veranstaltungsabend). Es wird mit einem Vierer-Funbike gefahren; vier Fahrer der Veener RSG legen eine Zeit auf der 200-Meter-Strecke vor, die es dann zu schlagen gilt. Titelverteidiger ist hier der Elferrat der Veenze Kräje.

Letzter sportlicher Höhepunkt der 15. Radnacht ist die vereinsinterne Meisterschaft der RSG Borussia Veen. Start ist gegen 22 Uhr. Bei den Männern wird Ulrich Peters seinen Titel verteidigen, bei den Frauen Angela Ehren. Das Rennen geht über zehn Runden, durch Anläuten werden drei Sprintwertungen angekündigt. Die neue Vereinsmeisterin erhält das Blaue Trikot, ihr männliches Pendant das Grüne Trikot.

Hinterher ist aber noch lange nicht Schluss: Dann ist im Zelt bei Terlinden After-Race-Party mit der Alpener Band „The Coro“ angesagt.

Mehr von RP ONLINE