Reitsport Generalprobe mit Ponys auf dem Tünglerhof Xanten

Xanten · Am Wochenende findet auf den Reitanlagen an der Urseler Straße das Finale der Turnierserie der Ponysportförderung Unterer Niederrhein statt. 35 Teilnehmer haben sich für den Wettbewerb qualifiziert.

 Das dreitägige Turnier in Xanten beginnt am Freitag.

Das dreitägige Turnier in Xanten beginnt am Freitag.

Foto: imago sportfotodienst

(sd) Eine Woche, bevor das große Springturnier bis zur schweren Klasse auf dem Xantener Tünglerhof der Familie Miss über die Bühne gehen wird, steht die Reitanlage an der Urseler Straße bereits im Mittelpunkt der Freunde des Pferdesports. Denn hier findet vom morgigen Freitag, 29. September bis Sonntag, 1. Oktober, ein großes Ponyspringturnier statt, in das die Ponysportförderung Unterer Niederrhein (PSFUN) das Finale der fünf in diesem Jahr stattgefundenen Qualifikationsturniere eingebunden hat.

Zu diesem starten die 35 punktbesten Reiter, deren Liste von Maira Müskens aus Asperden-Kessel angeführt wird. Das Finale startet am Freitag um 20.30 Uhr, für das die beiden Parcourschef Georg Broeckmann und Renè Lamers die Hindernisse auf A*-Niveau aufstellen und ein anschließendes Stechen über Sieg und Platzierung entscheiden wird. Das Ponyturnier am Rande der Römerstadt selbst beginnt bereits am Nachmittag um 15.30 Uhr mit einer Stilspringprüfung der Eingangsstufe, in der das Verhalten der Teilnehmer vor, während und nach dem Sprung in einer Wertnote zusammengefasst wird.

Tag zwei des Wettbewerbs auf dem Tünglerhof beginnt am Samstag um 10 Uhr mit einem E-Stilspringen. Höhepunkt ist hier am Abend das mittelschwere Ponypunktespringen, das um 18.45 Uhr angeläutet wird. Mit einem Zwei-Phasen-Ponyspringen der Klasse A* wird das Turnier am Sonntag ab 9 Uhr fortgesetzt. An diesem Tag stehen insgesamt fünf Prüfungen auf dem Programm, wobei das um 14 Uhr beginnende Pony-M*-Springen mit Stechen zum Höhepunkt gehören dürfte.

Übrigens: Zu diesem Ponyspringturnier wurden auch Prüfungen ausgeschrieben, zu denen Reiter aus dem gesamten Bundesgebiet startberechtigt sind. Daher hat Familie Miss auch ein Stallzelt auf ihrer Anlage aufgebaut und ist derzeit damit beschäftigt, die 25 mal 60 Meter große Prüfungshalle (Sand/Vlies Ebbe/Flut) ebenso prüfungstauglich vorzubereiten, wie die 800 Quadratmeter große Vorbereitungshalle und den großen Außenreitplatz. Der Eintritt zum dreitägigen Ponyspringturnier ist an allen Tagen frei, Speisen und Getränke werden angeboten.