Fußball : Pomrehn fordert mehr Geduld

Am vergangenen Sonntag kassierte der SV Budberg in der Fußball-Landesliga eine unnötige 0:3-Niederlage bei TuB Bocholt. Trainer Frank Pomrehn hofft, dass seine Mannschaft die richtigen Lehren aus der Pleite gezogen hat.

Am Sonntag erwartet der Neuling den SV Neukirchen. Und der findet sich, wie schon in der vergangenen Saison, im Abstiegskampf wieder. "Ich denke, dass unser Konkurrent mehr unter Druck steht und deshalb mehr gefordert ist als wir", meinte der Coach.

Ohne Schmitz und Pacynski

Er erwartet kampfstarke Neukirchener, die über Konter zum Erfolg kommen wollen. Ähnliche Stärken hatte der Trainer auch dem letzten Gegner zugeschrieben. Der Ausgang ist bekannt. "Wir müssen diesmal gegen eine kämpfende Mannschaft einfach geduldig und auch mal mit einem Unentschieden zufrieden sein", so Pomrehn, der die Niederlage in Bocholt auch auf die fehlende Erfahrung seiner Schützlinge zurückführt.

Da mit Dennis Schmitz und Tim Pacynski jedoch gegen den SVN wieder zwei routinierte Spieler ausfallen, müssen andere Kicker Verantwortung übernehmen. In diesem Lokalduell könnte der Coach der Budberger aber auch mit einem Punkt leben — vorausgesetzt die Leistung stimmt.

  • Lokalsport : A-Junioren des SV Vrasselt drehen gegen TuB Bocholt das Spiel
  • Fußball : Zum Auftakt ein Härtetest – TuB Bocholt wartet
  • Lokalsport : SV Budberg hinten zu wackelig

Pomrehn sagte weiter: "Wir gucken erst mal nicht so sehr aufs Ergebnis. Wichtig ist vor allem, dass die Mannschaft die richtigen Schlüsse aus der letzt Niederlage zieht." Obwohl der Motor des Aufsteigers nach dem starken Saisonauftakt etwas in Stottern geraten ist, gibt es noch keinen Anlass, sich große Sorgen zu machen.

Nur ein Punkt aus vier Partien

Zwar holte der SVB aus den vergangenen vier Spielen nur einen Punkt, doch der Neuling befindet sich mit seinen 21 Punkten im sicheren Mittelfeld der Tabelle. Bis zu Platz vier sind es lediglich zwei Zähler. Daher fordert Pomrehn, dass sein Team auch weiterhin mit dem nötigen Selbstvertrauen vor den Ball treten soll.

Neben den beiden erfahrenen Spielern, die am Sonntag ausfallen werden, steht hinter dem Einsatz von Torben Kersken ein Fragezeichen. "Er konnte nach seiner Erkältung nur Lauftraining absolvieren", teilte Frank Pomrehn mit. Fehlen wird erneut Simon Poredda. Der Stürmer laboriert weiterhin an einer hartnäckigen Fußverletzung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE