Lokalsport: Ossenberg schwimmt auf Erfolgswelle

Lokalsport: Ossenberg schwimmt auf Erfolgswelle

Fußball-Kreisliga A: Die Concordia ist in diesem Jahr noch ungeschlagen. Dennoch schwebt die Mannschaft weiter in Abstiegsgefahr. Die Meisterschaft setzt sich heute fort. Auch Ostermontag steht ein kompletter Spieltag an.

Was war das für ein gemütliches Osterfest vor einem Jahr: Die Fußballer der Kreisliga A mussten ihren Job am Gründonnerstag erledigen und durften sich während der weiteren Feiertage der Ruhe und den Liebsten daheim widmen. Diesmal sieht es anders aus, denn nach den Spielausfällen des Winters müssen die Kicker zweimal ran. Heute steht der 26. Spieltag auf dem Programm, am Montag werden die Partien nachgeholt, die vor vier Wochen abgesagt worden waren.

Dazu kommt noch ein weiterer, nicht ganz unwesentlicher Unterschied, was die Gemütlichkeit betrifft: Während in der vergangenen Spielzeit die Fronten weitgehend geklärt waren und sich die Abstiegsfrage auf einen kleinen Kreis Mannschaften konzentrierte, muss derzeit ein Großteil der Teams mit bangem Blick nach unten schauen. Und: Der Doppel-Spieltag könnte die Lage noch verschärfen.

Das muss nicht unbedingt für den TuS Xanten gelten, der dem Abstieg wohl kaum noch von der Schippe springen wird. Der Vorletzte gastiert heute bei Preußen Vluyn, am Sonntag reist der TuS Asterlagen an, dessen Lage als Schlusslicht noch bemitleidenswerter ist. Xantens Interimstrainer Heribert Kerkmann hat die Hoffnung aber trotz der derzeit abgeschlagenen Situation immer noch nicht gänzlich aufgegeben. "Aber wir müssten schon acht der noch ausstehenden elf Spiele gewinnen", sagt er. Na denn!

Nachbar SSV Lüttingen, der vor einigen Wochen noch seinen Blick auf obere Tabellenregionen richten durfte, hat sich dank dreier Niederlagen aus den bisherigen vier Spielen des Jahres selbst wieder in Bedrängnis gebracht. Bis zum Relegationsplatz sind es derzeit noch sieben Zähler - da täuscht der achte Tabellenplatz lediglich trügerische Sicherheit vor. Jetzt stehen zwei Heimspiele auf dem Programm. Heute reist das zuletzt mit dem 3:3 gegen Spitzenreiter Homberg II überzeugende Team aus Alpen an, am Montag kommt Sonsbeck II.

Jörg Schütz, Trainer von Viktoria Alpen, muss seine Auswahl nach der heutigen Partie auf Kunstrasen auf den Vluyner Aschenplatz einstellen, auf dem die Blau-Gelben am zweiten Osterfeiertag antreten. Gegen Homberg II fehlten mit Marcel Sura, Nico Goergen und Christoph Ley wichtige Stammkräfte, auf deren Rückkehr Alpens Trainer hofft.

  • Lokalsport : SV Millingen fegt Asterlagen in der Kreisliga A vom Platz

Wesentlich dramatischer stellt sich die Lage im Lager des SV Sonsbeck II dar. Spielertrainer Johannes Bothen kämpft angesichts seines kleinen Spielerkaders Woche für Woche darum, ein schlagkräftiges Team auf den Platz zu schicken. Zuletzt musste sogar Torhüter Jens Kröll "aus dem Ruhestand" geholt werden und mit Andreas Bindl ein Akteur von den Alten Herren die Reihen auffüllen. "Wir wollen zusehen, dass wir die Saison mit Anstand zu Ende bringen und nicht noch Spiele absagen müssen", beschreibt Bothen die Situation. "Als Favorit gehen wir jedenfalls in keines der weiteren Spiele", erklärt, "weder am Montag beim SSV, noch am Donnerstag gegen Millingen."

Den Respekt haben sich die Blau-Weißen des SV Millingen mit einer Erfolgsserie verdient, die sie aus den Abstiegsrängen geführt hat. "Wir haben lange gebraucht", spricht Trainer Markus Hierling die Aufholjagd seines Teams an, "aber jetzt wollen wir den Aufschwung auch konservieren." In Sonsbeck werden die Urlauber Henning Rohrbach und Marc Noreiks fehlen. Jonas Lau ist wieder dabei, zudem sollte Winterneuzugang Marvin Mulrain vor seinem ersten Einsatz stehen. Am Montag ist man zu Gast bei Concordia Ossenberg, die nach dem Derby ihr Domizil auf der Rheinberger Platzanlage verlassen wird.

Beim Aufsteiger, heute in einem weiteren Heimspiel gegen Mitaufsteiger TV Asberg am Ball, rechnet Trainer Björn Quint mit der Rückkehr einiger zuletzt fehlender Akteure. "Aber egal, wen ich aufstelle", sagt der Coach, "alle machen ihre Aufgaben sehr gut." Der Beweis: Die Concordia ist in diesem Jahr noch ungeschlagen und mit 14 von 18 möglichen Punkten eines der erfolgreichsten Teams 2018.

Auch Borussia Veen ist seit der Winterpause ohne Niederlage ausgekommen - dennoch findet sich Christian Hauks Auswahl auf dem Relegationsplatz wieder. Ganz wichtig daher ist die heutige Aufgabe bei der DJK Lintfort, die als Drittletzter auf Distanz gehalten werden soll. Es folgt am Montag das Gastspiel beim Rumelner TV. Melvin Kronen und Michel Schmitz stehen heute wieder im Kader, am Montag sind auch die Willemsen-Brüder Jens und Thomas wieder an Bord.

Nach zwei Siegen auf fremden Plätzen tritt der SV Orsoy zweimal am heimischen Gildenkamp an. In den heutigen Abendstunden wird der TuS Asterlagen erwartet, am Montag reist der SV Büderich an, dessen erste österliche Prüfung zuvor noch beim Rumelner TV stattfindet.

(DK)