Lokalsport: Ossenberg hat wieder Oberwasser

Lokalsport: Ossenberg hat wieder Oberwasser

Fußball-Kreisliga A: Die Concordia, die am Sonntag Viktoria Alpen erwartet, ist in der Rückrunde noch ungeschlagen. Millingen will aus Lüttingen was mitnehmen, Veen in Sonsbeck mindestens remis spielen.

Mit der Mannschaft des SSV Lüttingen verbinden die A-Liga-Fußballer des SV Millingen einige positive Momente. Gegen die Fischerdörfler endete in der Hinrunde die schwarze Serie von sechs Niederlagen in Folge. Mit dem 4:1-Erfolg brachte der SVM die ersten Saison-Punkte auf die Habenseite. Am Sonntag sehen sich die Teams auf Lüttinger Kunstrasen wieder. Während die Hausherren den achten Tabellenplatz einnehmen, brauchen die Millinger dringend weitere Zähler. Das Team von Markus Hierling belegt den Relegationsrang.

"Wir dürfen das Loch nicht größeren werden lassen und müssen punkten", sagte der Coach. Es muss ja nicht gleich wieder ein 4:1 ein. Sein Gegenüber ermahnt seine Mannschaft derweil, nicht locker zu lassen. Denis Krupic: "Wer meint, dass wir den Klassenerhalt schon sicher haben, der irrt. Noch ist alles offen. Und die Millinger haben zwei Spiele weniger als wir absolviert."

Bei den Gästen fehlt Jonas Lau in der Kette, Sandro Wolski ist erneut erkrankt. Winterpausen-Zugang Marvin Mulrain nimmt womöglich auf der Bank Platz. Beim SSV weilen Jonas Stieler und Julien Medrow im Urlaub. Bastian Johann fällt wegen einer Rippenprellung aus.

Auch Concordia Ossenberg schwebt in akuter Abstiegsgefahr. Der "Dreier" in Büderich wurde geholt, obwohl etliche Stammakteure fehlten. Das macht Mut für die kommenden Aufgaben. Übermorgen wird Viktoria Alpen im "Rheinberger Käfig" vorstellig. "Wir wollen den Schwung aus Büderich mitnehmen. Und wir sind in der Rückrunde noch ungeschlagen", so Trainer Björn Quint. Die Torhüter haben sich zurückgemeldet, auch die Abwehr ist wieder komplett.

Jörg Schütz, der Coach von Viktoria Alpen, verpasste die Niederlage gegen Orsoy. Er lag wegen einer Grippe flach, ließ sich aber berichten, dass die Pleite "unnötig war". Gegen Ossenberg wird Schütz wohl wieder an der Seitenlinie stehen, wenngleich er sich gestern immer noch nicht fit fühlte und nur kurz beim Training vorbeischaute. Dominik Algra sowie Jannik Jauer meldeten sich zurück. Der am Knie verletzte Marcel Sura wartet auf die Ergebnisse der MRT-Untersuchung.

  • Lokalsport : Veen gegen Alpen - kein Drama-Derby

Tief drin im Abstiegssumpf steckt der TuS Xanten. Das rettende Ufer scheint bereits unerreichbar. Doch Vorstandsmitglied Heribert Kerkmann, der weiter nach einem Interimstrainer sucht, stellte zu seiner Freude fest: "Es macht sich keine Resignation breit. Die Mannschaft will auf keinen Fall absteigen." Er erwartet die Offensivspieler Pascal Seitz und Timo Hüwels in der Partie bei der Spvgg. Rheurdt/Schaephuysen zurück. Jonas Schwarz hat's in Veen schlimm erwischt. Er hat sich den Fußknöchel gebrochen.

Dreifach-Torschütze Fatith Sanverdi und Keeper Yannick Regner waren die auffälligsten Spieler des SV Orsoy während des 3:1 in Alpen. Beide wollen auch in der Heimpartie gegen den Dritten ESV Hohenbudberg glänzen. Oshipai von Schwartzenberg fehlt, weil er arbeiten muss.

Johannes Bothen hat die überraschende Heimpleite gegen den Rumelner TV in schmerzhafter Erinnerung behalten. Neben dem Ärger über "eine grottenschlechte erste Halbzeit" muss sich der Spielertrainer des SV Sonsbeck II mit seiner eigenen Rippen-Verletzung auseinandersetzen. Auch der Einsatz von Jonas Vengels am Sonntag gegen Borussia Veen ist fraglich. Er war auf die Schulter gefallen. Thomas Herres ist wieder dabei. Personell werde es dennoch wieder eng sein, so Bothen, der "megaheiße Gäste" erwartet.

Die "Krähen" liegen zwei Punkte vor den Millingern, hängen also ebenfalls weit hinten drin. Coach Christian Hauk appelliert an sein Team, defensiv besser zu stehen. Das 6:4 über die Xantener hat viele Nerven gekostet. Hauk möchte gerne einen Punkt aus Sonsbeck mitnehmen. Er muss Thomas Willemsen (beruflich verhindert) ersetzen.

(PUT)