Premiere mit 38 Tennis-Spielern : Orsoyer Open soll Turnierreihe werden

Der SV Orsoy richtete im Jubuläumsjahr erstmals ein Leistungsklassen-Turnier aus. Bei den Herren 30 gewann mit Michael Lehnen ein Spieler des Gastgebers das Finale.

Auf den Tennis-Plätzen des SV Orsoy stehen sich in der Regel Spieler aus der Region gegenüber. Nicht so bei den ersten Orsoyer Open, die im Rahmen des 100-jährigen Vereinsgeburtstags ausgetragen wurden. Das Leistungsklassen-Turnier lockte erfahrene Tennis-Asse auf die Anlage. So standen bei der siebentägigen Veranstaltung auch der ehemalige Junioren-Ranglistenspieler Artur Hein (Verbandsliga) sowie der an Platz 1 gesetzte Timo Grützediek am Netz.

Insgesamt meldeten 38 Spielerinnen und Spieler in vier Klassen. Neben einer Damenklasse und den Herren 30 wurde in einer offenen Herren-Wertung (unterteilt in LK 1 bis 15 und LK 16 bis 23) gespielt.

Im Finale der Damen setzte sich Melanie Geldsetzer vom TC SW Budberg durch. Das Endspiel der Herren 30 gewann der Orsoyer Michael Lehnen gegen seinen Vereinskollegen Denis Schieg. Die Runde der Herren B konnte Robin Feldhorst in einer hart umkämpften Partie im Matchtiebreak gegen Imo John vom TC Sonsbeck für sich entscheiden.

Beim Turnier-Highlight, den Herren A, standen sich der Überraschungsspieler, Tom Hübel vom TC SW Budberg, und der für den TC BW Neuss aufschlagende Grützediek gegenüber. Grützediek triumpfierte nach 75 Minuten mit 6:1, 6:1. Alle Sieger nahmen einen Wanderpokal mit nach Hause.

Die Organisation des Turniers, unter der Leitung des stellvertretenden Sportwarts, Adrian Fertykowski, wurde durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer und Mitglieder des SV Orsoy sichergestellt. Natürlich gab’s auch eine Players-Party. „Obwohl der Wettergott nicht immer auf unserer Seite war, können wir auf sehr erfolgreiche Orsoyer Open zurückblicken.“, sagt Fertykowski. „Schon jetzt steht fest, dass wir das Turnier auch im nächsten Jahr ausrichten werden. Wir hoffen auf den Beginn einer wunderschönen Turnierreihe, die zum festen Termin im LK-Terminkalender vieler Spieler wird.“