Leichtathletik : Nur eine Goldmedaille fehlte

Leichtathletik: Bei den Landesmeisterschaften in Düsseldorf stellt der Nachwuchs des SV Sonsbeck einige neue Bestleistungen auf. Sieben Medaillen gewinnen die SVS-Athleten.

Am Ende einer erfolgreichen Landesmeisterschaft fehlte nur die Goldmedaille. Mit drei mal Silber und vier mal Bronze kehrten die Sonsbecker U16-Athleten von den Nordrhein-Hallenmeisterschaften aus Düsseldorf zurück.

Ein ersten Schock gleich bei der ersten Disziplin musste Trainer Werner Riedel zunächst verdauen. Sein Schützling Merret Manten stürzte an der dritten Hürde so kapital, so dass für sie das komplette Aus drohte. Doch nach guter medizinischer Versorgung konnte sie weitermachen und setzte im Weitsprung mit neuer persönlicher Bestmarke von 5,15 m sogar einen Glanzpunkt. Sie wurde dafür mit Silber belohnt. Im Hochsprung gab es eine weitere Silbermedaille mit übersprungen 1,55 m für Manten. Mit 8,24 sek. im Vorlauf und 8,30 sek. im Finale belegte sie den fünften Platz.

Lilli Noack erreichte das Finale im Kugelstoßen, dass sie mit 9,46 m und Platz sieben beendete. Philina Schwartz (W14), die Regionsmeisterin über 60 m, sorgte im Vorlauf gleich für einen Paukenschlag. In 8,12 sek. stellte sie einen neuen Vereinsrekord auf. Zu nervös startete sie in den Endlauf, den sie trotdem noch mit Silber in 8,22 sek. beendete. Einen starken Tag hatte auch Kyra Kluckow (W14), die ihre Bestzeit über 60 m Hürden im Vorlauf von 10,15 sek. gleich auf 9,82 sek. schrauben konnte. Im Finale bestätigte sie die Zeit von 9,82 sek. und erlief sich einen sehr guten Bronzeplatz.

Maxima Heekeren (W14) konnte sich ebenfalls im Hürdenlauf verbessern. Im Vorlauf kam sie auf 10,73 sek. Im Zeitendlauf lief sie eine persönliche Bestzeit in 10,43 sek. Für Nica Niersmann (W14), die krankheitsbedingt noch Trainingsrückstand hatte, kam der 800 m-Lauf noch zu früh. Die ersten beiden Runden noch mit vorneliegend, musste sie ab der dritten Runde abreißen lassen. Mit ihrer Zeit von 2:39 min. lief sie in einem starken Feld auf Platz zwölf.

Trainingsrückstand merkte man auch Lukas Schwich an. Der mit drei Disziplinen und der Staffel schwer zu arbeiten hatte. Im Weitsprung landete er mit 5,63 m auf Platz fünf. Im Hochsprung gewann er mit 1,60 m die Bronzemedaille. Den sechsten Platz erlief er sich über die Hürden in 9,45 sek. Paul Spira sprang mit 5,21 m auf Platz zehn. Über die 60 m verbesserte er sich auf 8,04 sek. Die Neulinge Kevin Weber (M14, persönliche Bestleistung über 60m in 8,56 sek.) und Thorsten Holtwick (persönliche Bestleistung über die Hürden in 11,32 sek.) wussten ebenfalls zu überzeugen.

Zum Abschluß konnten die 4x200-m-Staffeln der SG Rhede/Sonsbeck nochmals mit guten Leistungen aufwarten. Das Jungenquartett mit Spira, Schwich, Venhuis (Rhede) und Weber erlien sich hinter Leverkusen und Köln den dritten Platz in 1:45,36 min. Das gelang auch der Mädchenstaffel mit Stumpen, Mouhamed (Rhede), Manten und Schwartz, die hinter Düsseldorf und Leverkusen in sehr guten 1:50,32 min. Dritte wurden. Auch die zweite Staffel der Startgemeinschaft mit Wienend, Bonhoff (Rhede), Kluckow und Heekeren konnten als Siebte in 1:54,88 min überzeugen.