Nürburgring: Mosters mit dem Rad auf Platz 32

Radsport : Platz 32 für Bastian Mosters in der „Grünen Hölle“

Für Bastian Mosters vom Triathlon-Team Rheinberg ging es am Samstag durch die „Grüne Hölle“ am Nürburgring. Bei dem legendären 24-Stunden-Radrennen startete er in der Kategorie Einzelstarter.

Innerhalb von 24 Stunden musste er möglichst viele Runden aus der Kombination von Nordschleife und Grandprix-Parcours durchfahren.

Auf rasanten Abfahrten mit einem Tempo von bis zu 100 km/h und Steigungen mit 14 Prozent wird den Fahrern alles abverlangt. Besonders nachts bei nachlassender Konzentration ist das gefährlich. Ab Runde zehn wurde es hart, 13-16 waren dann reine Kopfsache. Sein Plan - vier Runden fahren und eine kleinere Pause einlegen - ging voll auf. Am Ende des Rennens waren es 16 Runden. Das bedeutet 416 km mit fast 9000 Höhenmetern und Platz 32 in der Männerkategorie MAS1.

Mosters hatte sich wochenlang mit rund 6000 Radkilometern auf dieses Event vorbereitet. „Da waren es auch mal 1000 Kilometer in einer Woche während meines Urlaubs“, erzählt Mosters.

Mehr von RP ONLINE