Lokalsport : Neue Herausforderungen warten

Tennis: Die Sommersaison steht bevor - ab dem kommenden Wochenende geht's wieder um Meisterschaftspunkte für die Mannschaften. Die Zielsetzungen sind unterschiedlich. Spaß am Sport steht für einige Teams im Vordergrund.

An diesem Wochenende kehren die Tennis-Mannschaften ans Netz zurück, um in der Sommer-Saison um Meisterschaftspunkte zu spielen. Die höher klassigen Teams stellen sich auf neue Herausforderungen ein.

So auch die Herren von Viktoria Alpen, die in der 2. Verbandsliga antreten. Kapitän Tim Rosin will nach dem Aufstieg mit seinen Teamkollegen zunächst in der Spielklasse Fuß fassen. Schon das ist allerdings kein leichtes Unterfangen. "Wir haben eine starke Gruppe erwischt", sagt er. Dass es nach den ersten beiden Spieltagen eine längere Pause gibt, stört Rosin nicht. "Das ist gut für die erste Orientierung." Einziger Neuzugang ist Felix van Berck, der vom TuS Baerl gekommen ist.

Optimistisch sind die Alpener Herren 55. Die routinierten Tennisspieler der 2. Verbandsliga blicken entspannt auf die anstehenden Partien. "Es gibt bei sechs Teams ja nur einen Absteiger", meint Mannschaftsführer Andreas Goergen, der sich gute Chancen für den Klassenerhalt ausrechnet. Der Kader ist nahezu der gleiche wie in der vorherigen Saison. Lediglich vereinsinterne Zugänge aus den Herren 50 wurden gemeldet.

Die Herren 30 des TC Sonsbeck haben ebenfalls keinen großen personellen Umbruch hinter sich. "Wir sind ein über drei Jahre gewachsener Kader", erklärt Benedikt Giesbers, der als Nummer Sechs aufschlägt. In der 2. Verbandsliga will die Mannschaft versuchen, "irgendwie drin zu bleiben". Die Sonsbecker sind erst in diese Klasse nachgerückt. Der Spaß auf dem Platz dürfte trotzdem nicht verloren gehen. "Wir wollen uns aber natürlich auch nicht verstecken", macht Giesbers deutlich.

Der TC Schwarz-Weiß Budberg startet mit seiner Herren-Mannschaft am 6. Mai gegen den TC Giesenkirchen in die Bezirksliga. Pressewartin Marlene Pötters ist zuversichtlich, was ein gutes Abschneiden angeht. "Der Kader hat Qualität", begründet sie ihre Aussage. Verstärkung gibt's durch Jerome Lehmann. Der frühere Budberger kehrt über den Umweg Moers 08 zu seinem Jugendverein zurück.

Die Damen 50 des TC Xanten haben sich auf eine Saison in der 1. Verbandsliga vorbereitet. Teamsprecherin Ingeborg Maas wünscht sich: "Nichts mehr als den Klassenerhalt. Bei nur vier Spielen lässt sich allerdings keine genaue Vorhersage treffen." Maas ist sich vielmehr sicher: "In dieser Liga kann jeder jeden schlagen." Die Meldeliste ist identisch zur Vorsaison.

Nach dem altersbedingten Aufstieg in die Altersklasse 60 geben die Damen des TC Rheinberg Grün-Weiß keine tabellarischen Ziele aus. Kapitänin Karin Sarres-Schockemöhle möchte mit ihrer Auswahl lediglich gut spielen und die Freude am Spiel behalten. Der Auftakt in der 1. Verbandsliga findet erst am 5. Juni zuhause gegen die LSG Essen statt.

Für die Damen 55 des TC Solvay-Rheinberg geht's in der 2. Verbandsliga laut Sportwart Marcel Maly "eher um den Klassenerhalt als um den Aufstieg". Das Team spielt seit Jahren zusammen und hat lediglich die Aufstellung geändert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE