Nach Faustschlag: Borth und Vyma vereinbaren Freundschaftsspiel

Vereinsvertreter saßen zusammen : Nach Faustschlag: Borth und Vyma zeigen klare Kante

Fußball: Clubs vereinbaren Freundschaftsspiel, das noch vor der Sommerpause stattfinden soll.

Unschöne Szenen hatte es nach der C-Liga-Partie zwischen den Fußballern des TuS Borth II und SV Vynen-Marienbaum II gegeben. Über das 3:3 sprach niemand mehr, weil es zu einer Körperverletzung kam (wir berichteten). Nun saßen einige Veranwortliche der Vereine zusammen, um über den Vorfall und die Folgen zu sprechen. So wird’s noch vor der Sommerpause ein Freundschaftsspiel zwischen den Teams geben, wie Wolfgang Zeien vom TuS sagte. Und er meinte weiter: „Möglichst mit allen Spielern, die damals auf dem Platz standen.“

Ein Borther hatte einem Vyma-Akteur mit der Faust ins Gesicht geschlagen, wie die Polizei mitteilte. Zeien sprach von einer Rudelbildung, „nicht von einer Prügelei“. Schon kurze Zeit später hätten sich die Streithähne wieder beruhigt. Dennoch stellte das Vorstandsmitglied klar: „Beide Vereine wollen so etwas nicht noch einmal sehen.“ Für den SV Vyma war unter anderem Clubchef Herbert Gerrißen beim Gespräch dabei. Nach dem Freundschaftsspiel sollen sich alle gemütlich zusammensetzen – „auch um die vorausgegangenen Brisanzen aus der Welt zu schaffen“, so Zeien.

(put)
Mehr von RP ONLINE