Lokalsport: MSC-Volleyballer machen Zweitliga-Aufstieg perfekt

Lokalsport : MSC-Volleyballer machen Zweitliga-Aufstieg perfekt

Riesenjubel bei den 350 Zuschauern auf der Tribüne des Enni-Sportpark, Siegestänze der Spieler, Mineralwasser-Duschen für Trainer Martin Schattenberg: So feierte der Moerser SC seinen klaren 3:0 (25:16; 25:23; 26:24)-Heimerfolg gegen SSF/Fortuna Bonn, mit dem die Meisterschaft in der 3. Volleyball-Liga sowie der Aufstieg perfekt gemacht wurden.

Der MSC begann seine letzte Aufgabe auf dem Weg zum Titel mit der gewohnten Formation: Zuspieler Jonas Hoppe führte Regie für Frederik Mingers (diagonal), Lukas Schattenberg, Nick Niemiec (Annahme), David Seybering, Andreas Tins (Mitte) und Moritz Müller (Libero). Zu Beginn der Partie wirkten die "Adler" nervös, und einige Unkonzentriertheiten brachten Bonn eine überraschende 5:1-Führung.

Dann wachten die Moerser aber auf, und ab dem 6:6 übernahmen sie das Kommando. Besonders die starke Block-Leistung der Hausherren zwang Bonn, mehr Risiko zu gehen, was zu Punktverlusten führte. Lukas Schattenberg war es schließlich, der nach einem langen Ballwechsel den ersten Satzgewinn perfekt machte.

Spielte der MSC im ersten Durchgang noch souverän, ging dieser Eindruck anschließend zumindest phasenweise verloren. Die "Adler" ließen immer mal wieder die nötige Konsequenz im Angriff vermissen, lagen zwischenzeitlich sogar mit 12:16 zurück. Wichtig war aber: In den entscheidenden Momenten riss sich der Tabellenführer zusammen und machte die entscheidenden Punkte. Andreas Tins sorgte mit dem 24:23 für den Satzball, Jonas Hoppe verwandelte diesen mit einem Ass.

Ähnlich blieb der Eindruck im dritten Satz. Moers ließ zwar nie den Eindruck entstehen, das Spiel verlieren zu können, konnte den "lästigen" Konkurrenten aber auch nicht vorzeitig abschütteln. Zu oft blieben Angriffe im Block hängen oder landeten im Aus, und auch der Aufschlag kam nicht druckvoll genug.

Zwei Aufschlagfehler der Gäste sorgten für die Moerser Punkte 24 und 25, und dieses Mal machte Tins den Satz "klar", so dass die Meisterfeier steigen konnte. Trainer Martin Schattenberg sagte: "Wir haben uns selbst das Leben schwer gemacht, weil wir nicht durchgehend Druck gemacht haben. In den engen Phasen waren wir dann aber immer sehr konzentriert. Diese Meisterschaft ist eine herausragende Leistung meiner jungen Mannschaft. Mal sehen, was in der Zweiten Liga geht."

(RP)
Mehr von RP ONLINE