Borussia Veen: Keine Veränderungen in der Vereinsspitze : Mit „HG“ Conrad als Vorsitzenden ins Jubiläumsjahr

Borussia Veen: Keine Veränderungen in der Vereinsspitze : Mit „HG“ Conrad als Vorsitzenden ins Jubiläumsjahr

Borussia Veen wird 2020 hundert Jahre alt. Auch darüber wurde auf der Hauptversammlung gesprochen. Mitglieder beschlossen Beitragserhöhung.

Elf Punkte umfasste diesmal die Tagesordnung der Hauptversammlung von Borussia Veen. Besondere Aufmerksamkeit galt den Wahlen. Überraschungen blieben im Vereinslokal aus. Der Vorsitzende Heinz-Gerd Conrad wollte weitermachen – und „HG“ darf weiter machen. Er wurde wiedergewählt.

Die Abteilungen hatten ihre Berichte gesammelt als Tischvorlage ausgelegt. Von größerem Interesse war für die knapp 100 anwesenden Mitglieder auch der Tagungsordnungspunkt fünf, der einen aktuellen Überblick zur Erweiterung des Sportheims mit Umkleide- und Duschraum gab. Der mit dem Bau betraute Vereinsprojektleiter Dirk Hirschfeld berichtete, dass eine erste Abnahme durch den Kreis Wesel „sauber gelaufen“ sei. Mittlerweile hat das Gebäude Fenster bekommen, und die Türen wurden geliefert. In einem der nächsten Schritte steht der Innenausbau mit Heizung und Elektrik an, so Hirschfeld weiter.

Probleme mache noch die Frage nach dem Aufzug, der in einem öffentlichen Gebäude im Sinne der Barrierefreiheit und Inklusion notwendig sei. Auch für die geforderte Treppe mit einer Breite von 1,60 Meter sei noch keine „schnelle Lösung“ in Sicht, werde aufgrund von Auflagen teuer und überschreite das Budget, informierte Hirschfeld. Ein finanzieller Nachtrag sei bereits von der Gemeinde genehmigt. Ein Zeitfenster mit Zielgeraden wollte er nicht benennen. „Wenn es fertig ist, dann ist es fertig.“

Im weiteren Verlauf stellte Hauptkassierer Jan Terlinden die finanzielle Situation der Borussia vor. Beträchtlich sei das Spendenaufkommen in Höhe von 43.500 Euro. Das sind 20.000 Euro mehr als im Vorjahr. Die große Spendenbereitschaft ordnete er dem Umbau zu. Der Vorstand wurde entlastet. Auch der nachfolgende Punkt „Erhöhung der Mitgliedsbeiträge“ verlief geräuscharm. Zwölf Jahre zurück lag die letzte Anhebung. Terlinden erläuterte, in welchem „moderaten Rahmen“ die jährlichen Beiträge angepasst werden sollen. Bestätigt wurde die Erhöhung von 25 auf 35 Euro bei Kindern, bei Frauen von 30 auf 45 Euro sowie bei Männern von 50 auf 65 Euro. Der Familienbeitrag liegt bei 130 Euro (vorher 100 Euro). Terlinden sprach von einer überschaubaren Erhöhung, die ermögliche, „gut gerüstet in die Zukunft zu gehen“.

In Anbetracht der nächsten finanzielle Herausforderung, „ist es wichtig, Rücklagen zu bilden“, erläuerte Conrad. Dazu gehört unter anderem eine Dachsanierung wie die Sanierung des Kunstrasens, der seit 2008 bespielt wird. Erfahrungsgemäß werden solche Arbeiten nach Ablauf von 15 Jahren nötig, weiß Conrad, der nicht allein wiedergewählt wurde. Die Mitglieder sprachen zudem Georg Don-Preisendanz (Geschäftsführer), Rainer Pflipsen (3. Vorsitzender), Simon Lutter (Jugendobmann) und Hannes Gietmann (Jugendgeschäftsführer) das Vertrauen aus.

Und auf der Hauptversammlung wurde auch über ein großes Ereignisse gesprochen, dass die Veener Borussia in 2020 erwartet. Dann werden die „Krähen“ 100. Michael van Beek, der 2. Vorsitzende, berichtete von ersten Vorbereitungstreffen.

Mehr von RP ONLINE