Millinger „Buben“ spielen ohne Sondermann und Wesling in Xanten

Tischtennis : „Buben“ spielen in Xanten ohne Sondermann und Wesling

Die TuS-Herren treffen in der Bezirksklasse auf ersatzgeschwächte Millinger. Borth steht nach einem Monate Pause wieder an der Platte.

Peter Potjans steht mit den Borther Bezirksliga-Herren vor einer ersten hohen Auswärtshürde. Xanten und Rheinberg III kämpfen im Fernduell eine Klasse tiefer um den Spitzenplatz.

Verbandsliga: Drei Mal hat der TuS 08 Rheinberg II schon verloren. Mit null Punkten steht der Aufsteiger auf dem vorletzten Tabellenplatz, der den direkten Wiederabstieg bedeuten würde. Personell sieht’s weiterhin schlecht aus, wenn es am Samstagabend zum ungeschlagenen Spitzenreiter Olympia Bottrop geht. Manfred Müller, Jens Menden und Orhan Aydin spielen nicht. Patrick Kison, Michael Zeltsch sowie Taner Acikel rücken nach. „Fast alle Bottroper haben positive Bilanzen. Es wird schwierig, aber wir wollen uns wehren“, sagt Kapitän Thomas Büssen, der wieder dabei sein wird.

Bezirksliga: Nach vier Wochen Pause bestreitet der TuS Borth am Sonntagmorgen sein erstes Auswärtsspiel. Für den Neuling, der zum Auftakt Rees bezwungen hatte, geht’s zum Tabellenführer TTV Rheinkamp III. „Die Mannschaft ist für mich der Favorit der Klasse, wenn sie generell so spielt“, meint die Borther Nummer Eins, Peter Potjans. Der TuS wird in kompletter Mannschaftsstärke nach Moers reisen.

Der SV Millingen pausiert an diesem Wochenende und hat am 5. Oktober den TTV Hamborn zu Gast.

Bezirksklasse: Nicht anderes als einen klaren Sieg erwartet René Viktora im Heimspiel des TuS 08 Rheinberg III am Freitagabend gegen den TTC Kranenburg. Während die Hausherren ungeschlagen an der Tabellenspitze stehen, wartet der Konkurrent noch auf die ersten zwei Punkte. Attila Bas ersetzt Carsten Lindner.

Den Rheinbergern den ersten Tabellenplatz streitig machen – das ist die Wunschvorstellung von Martin Artz. Der Kapitän des TuS Xanten sagte, dass in der Heimpartie am Samstag sechs der sieben Stammspieler aufschlagen. Jan Ftorek tauscht mit Wilfried Quosbarth. Eine Prognose vor dem Duell gegen den SV Millingen II kann Artz nicht abgeben: „Da muss man vorsichtig sein, da die Gäste oft auch sehr gute Ersatzspieler stellen.“

 Und in der Tat haben die „Buben“ große Probleme. Sie wollten die Partie verlegen, da mit Thorsten Sondermann und Lars Wesling zwei wichtige Stützen definitiv ausfallen. Die Suche nach einem Ausweichtermin gestaltete sich aber schwierig. „Leider sieht’s in den unteren Mannschaften personell auch nicht besser aus. Es ist echt die Seuche in dieser Saison“, ärgerte sich Rolf Ehlert. Sebastian Terheerd und Gordon Mühlenbrock (beide vierte Mannschaft) rutschen auf.