1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Millinger „Buben“ rennen frühem Rückstand erfolglos hinterher

Tischtennis : „Buben“ rennen frühem Rückstand erfolglos hinterher

Während die „Erste“ des SV Millingen gewann, gab’s für die Bezirksklassen-Mannschaft keine Zähler. Rheinberg III und Xanten setzten ihre Erfolgsserie fort.

Rheinbergs „Dritte“ und die Xantener Herren marschieren in der Bezirksklasse vornweg. Nachholbedarf hat Rheinberg II. Das aufgestiegene Sextett ging in der Verbandsliga abermals leer aus.

Verbandsliga: Beim TTV Falken Rheinkamp musste sich der TuS 08 Rheinberg II mit 3:9 geschlagen geben und ist weiter sieglos. „Wir können im Moment wohl nur im oberen Paarkreuz mithalten“, meinte Kapitän Thomas Büssen, der in der „Ersten“ an der Platte stand. Vor allem im Doppel sollte dringend eine Schippe draufgelegt werden. Der TuS 08 steht auf dem vorletzten Tabellenplatz. Punkte: Volkmann, Müller (2).

Bezirksliga: Den ersehnten ersten Saison-Sieg fuhr der SV Millingen beim Hülser SV ein (9:6). Oliver Müller erwischte einen Sahnetag. „Trotzdem war längst noch nicht alles gut. Wir haben noch Steigerungspotenzial“, mahnte Henning Blankenstein. Durch den Erfolg verließen die „Buben“ die Abstiegszone und können ein wenig durchatmen. Punkte: Sowinski/van Bebber, Blankenstein/ Wolf, Sowinski, Blankenstein, Spettmann (2), van Bebber, Müller (2).

Bezirksklasse: Seinen positiven Lauf bestätigte der . Der Spitzenreiter fegte den TTV Goch mit 9:0 von den Platten und ließ dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. „Es wurde der erwartet klare Sieg“, freute sich René Viktora über die starke Leistung. Punkte: Zeltsch/Gutschek, Lindner/Acikel, Jäkel/Bas, Zeltsch, Lindner, Gutschek, Acikel, Jäkel, Bas.

Der TuS Xanten bleibt den Rheinbergern dicht auf den Fersen. Nur das schlechtere Satzverhältnis ist ausschlaggebend für den zweiten Rang. Trotz mehrfachen Rückstands konnten die Domstädter die Partie beim TTC BW Sevelen drehen und mit 9:6 gewinnen. „Wir haben uns in einer hitzigen Partie zurückgekämpft“, resümierte Martin Artz. Vor allem die neue Nummer Eins, Ingo Chmill, kommt immer besser in Fahrt. Punkte: Chmill/Artz, Chmill (2), Artz, Cornelißen, Brandt, Rynders (2), Quosbarth.

Der SV Millingen II rechnete sich schon vor der Partie gegen den TV Mehrhoog II geringe Siegchancen aus. Die ersatzgeschwächten „Buben“ kassierten eine 4:9-Niederlage. Teamsprecher Rolf Ehlert war durchaus von der Aufstellung des Gegners überrascht. „Mehrhoog kam ohne das mittlere Paarkreuz“, sagte er. Millingen rannte sehr früh einem deutlichen Rückstand hinterher. „Der Gast war halt besser und hat verdient die Punkte mitgenommen“, so Ehlert. Punkte: Kalbfleisch/Schankweiler, Zemke, Kalbfleisch, Ehlert.