Millingen und Ossenberg stehen im Finale

Fussball: Orsoy ist der Budberger Spielverderber

Rheinberger Fußball-Stadtmeisterschaft: Der Vorjahressieger aus Budberg spielt lediglich um Platz fünf. SV Orsoy gewinnt mit 3:1 gegen Millingen und darf im Spiel um Platz drei ran. Im Finale stehen Ossenberg und der SVM.

Obwohl mit dem SV Millingen und Concodia Ossenberg die beiden Endspielteilnehmer bei den diesjährigen Fußball-Stadtmeisterschaften in Rheinberg schon feststanden, blieb die große Überraschung am letzten Vorrunden-Spieltag nicht aus. Der SV Orsoy bezwang den SV Millingen mit

3:1 (1:1) und sorgte mit diesem Erfolg dafür, dass der amtierende Titelträger SV Budberg aufgrund der schlechteren Tordifferenz morgen auf der Platzanlage des ausrichtenden TuS Borth nur um Rang fünf spielen darf.

Angesichts der Tatsache, dass der SVM seine Endspiel-Teilnahme schon vor dem Spiel gegen den SVO in der Tasche hatte, verzichtete Millingens Trainer Markus Hierling gestern Abend auf zahlreiche Stammkräfte und gab seiner zweiten Garnitur eine Chance. Allerdings hatte Millingen dazu eine mit sieben Spielern sehr gut besetzte Auswechselbank. Auf der anderen Seite zeigte sich der runderneute SV Orsoy in guter Form. Allen voran „Oldie“ Ercan Kiraz, der mit seinen Flankenbällen immer wieder für Gefahr vor dem Millinger Tor sorgte. Kiraz war es auch, der sich nach elf Minuten durch die SVM-Abwehr tankte. Den abprallenden Ball nahm Fatih Sanverdi auf und netzte ein. Millingen nahm danach das Heft in die Hand und kam durch Kevin-Patrick Carius zum verdienten Ausgleichstreffer (31.). Kaum zwei Minuten nach der Halbzeitpause setzte Kiraz erneut zu einem seiner Flankenläufe an. Der Ball kam maßgerecht in die Mitte, wo Fatih Sanverdi keine Mühe hatte, zur erneuten Orsoyer Führung zu verwandeln. Das aus Orsoyer Sicht wichtige dritte Tor erzielte dann Kiraz selbst. Der fast 39-Jährige war im Millinger Strafraum zu Fall gebracht worden und verwandelte den Strafstoß in der 73. Minute selbst. Der Rest war war nur noch Orsoyer Abwehrarbeit gegen einen SV Millingen, der sich nicht mit der Niederlage gegen einen mehr und mehr konditionell abbauenden Gegner abfinden wollte.

  • Fussball : Ossenberg bucht das Ticket für’s Endspiel

Im zweiten Spiel des Abends staanden sich mit dem ausrichtenden TuS Borth und dem TuS Rheinberg die einzigen B-Ligisten im Sechserfeld der Stadtmeisterschaften gegenüber. Sie trennten sich leistungsgerecht 1:1 (0:1). Dabei hätte Borths Torhüter Pascal Kastendick zum „Held des Abends“ werden können. Hielt er doch in der ersten Halbzeit einen Strafstoß von Rheinbergs Mustafa Köse mit Bravour. Wenig später allerdings war er machtlos, als zum Entsetzen seiner Mitspieler der Borther Abwehrrecke Tobias Timp das Leder per Kopf in die eigenen Maschen setzte.

In Durchgang zwei agierten beide Seiten mit offenem Visier. Doch mehr als der Ausgleichstreffer durch Mathias Malorny war für den aufopferungsvoll kämpfenden Gasgeber nicht drin. Ein weiteres Tor von Malorny wurde wegen Abseitsstellung des Torschützen nicht anerkannt.

Nach diesem Remis spielt die Elf des Ausrichters gegen den Titelverteidiger SV Budberg um Rang fünf, während die Elf des TuS Rheinberg im Spiel um Rang drei auf den SV Orsoy trifft. Wer noch einmal alle Tore der Vorrundenspiele um die Rheinberger Stadtmeisterschaft sehen will, kann dies auf der Facebook-Seite des Tus Borth erleben.

Mehr von RP ONLINE