Millingen scheidet erneut im Kreispokal früh aus

Fussball: SVM-Serie hält: Pokal-Aus in Runde eins

Fußball-Kreispokal: Im Derby gegen den SV Budberg gelingt Millingen in der Schlussphase fast noch der Ausgleich.

Der SV Millingen bleibt seiner Serie im Kreispokal treu. Zum vierten Mal in Folge scheiterte der A-Ligist bereits in der ersten Runde. Gegen den SV Budberg gab es am Samstag am heimischen Jahnplatz eine 2:3 (0:3)-Niederlage.

Während sich die Zuschauer auf die schattigen Plätze rund um das Spielfeld zurückzogen, unterbrach der unauffällig leitende Schiedsrichter Christoph Rojahn alle 15 Minuten die Partie und gönnte beiden Mannschaften angesichts der brütenden Hitze auf dem Rasen kurze Unterbrechungen. Die Trinkpausen dürften für das Millinger Team im ersten Abschnitt noch die schönsten Momente gewesen sein. Für den SVB waren sie geeignete Möglichkeiten, sich mit einem Schluck aus der Wasserflasche und den Worten ihres Trainers Patrick Jetten jeweils neu auf den Gegner einzustellen. Nach der ersten Unterbrechung näherten sich die Gäste dem zuvor kaum erkundeten Torraum der Blau-Weißen an, deren Torhüter Jannis Schwarz nach 18 Minuten erstmals eingreifen musste.

Eine Trinkpause weiter fielen dann auch die Tore. Lennart Vehreschild (37. Minute) und Jannes Vesper (44.) trafen jeweils nach Eckstößen des agilen Lukas Mölders, der unmittelbar vor dem Pausenpfiff die schönste Budberger Kombination des Tages gar mit der 3:0-Führung abschließen durfte. „Wir haben nur zu Beginn in der Abwehr sicher gestanden, den Gegner aber allzu sehr agieren lassen“, setzte Millingens Co-Trainer Andreas Oerschkes, der den verhinderten Coach Markus Hierling vertrat, in der Halbzeit die Hebel zur Korrektur an.

  • Fussball : SVM nach 2:1 gegen Ossenberg Meister

Sein Team verzichtete fortan darauf, sich lediglich mit unkontrollierten, langen Bällen zu befreien. Stattdessen gab es - zumeist über die linke Seite - Versuche, die Begegnung in den Griff zu bekommen. „In der zweiten Halbzeit war unser Spiel zu ökonomisch“, musste Budbergs Trainer Patrick Jetten erkennen, dass der Sieg angesichts der nun sparsamen Spielweise seiner Mannschaft doch noch nicht „in trockenen Tüchern“ war. Der zur Pause eingewechselte Tom Vennhoff holte einen Strafstoß heraus; den ersten Millinger Warnschuss aber vergab ausgerechnet der Ex-Budberger Konrad Pfingst, der in Keeper David Dohmen ebenso seinen Meister fand wie nur wenige Momente später Jonas Schaper. Der „Dauerrenner“ im Millinger Team durfte nach einem simplen Einwurf unbedrängt und allein gelassen sein Glück vor dem Gästetor versuchen.

Auf der Gegenseite brannte es bei einem gerade noch rechtzeitig abgewehrten Ball von Jonas van den Brock nur noch einmal. Max Pullich brachte den SVM dann doch noch ganz nah an die mögliche Verlängerung. Kurz vor der letzten Trinkpause nutzte er ein Zuspiel von Tim Böttcher zum 1:3, vier Minuten vor dem Ende einen verünglückten Rückpass von Robin Morawa gar zum Anschlusstreffer, der ein spannendes Finish einleitete. Nach Eckstößen boten sich Luca Christmann, Niklas Eickers und Jonas Lau Möglichkeiten zum Ausgleich, doch Dohmen parierte jeweils prächtig und hielt den Budberger Erstrundensieg fest.