Tischtennis: Millingen II reist nicht chancenlos zum Spitzenreiter

Tischtennis : Millingen II reist nicht chancenlos zum Spitzenreiter

In der Tischtennis-Bezirksklasse steigt das Derby zwischen Rheinberg II und der Zweitvertretung der „Buben“. Derweil peilt Millingens „Erste“ den siebten Sieg in Folge an.

(fkt) Die Tischtennis-Bezirksliga-Mannschaft des SV Millingen steht vor der zweiten großen Prüfung in dieser Saison. Der TuS 08 Rheinberg III hingegen wollte seine Bezirksklassen-Partie aufgrund von massiven Personalproblemen eigentlich verlegen. Derweil hat Verbandsligist TuS 08 Rheinberg II hat am Wochenende spielfrei und trifft erst am 16. November auf den TTC Bottrop 47.

Bezirksliga Der SV Millingen möchte derweil den siebten Sieg in Folge einfahren. Doch einfach wird‘s nicht für den Spitzenreiter, der am Samstagabend beim MTV Rheinwacht Dinslaken zu Gast ist. Der MTV liegt nur zwei Punkte hinter den „Buben“ und möchte den Spitzenreiter ärgern. „Rein vom Papier ist Dinslaken neben Rheinkamp das zweite Team, gegen das wir eher der Außenseiter sind“, sagt Henning Blankenstein. Mit dem positiven Lauf im Rücken möchte der SVM mindestens einen Punkt mitnehmen. Peter Ingenillem spielt für den verletzten Mario van Bebber.

Für den TuS Borth geht‘s am Sonntagmorgen zum nach wie vor sieglosen Tabellenletzten SV Union Kevelaer-Wetten. „Wir sollten das Spiel gewinnen“, hofft Peter Potjans, der seine Mitspieler nach der knappen Niederlage gegen Osterfeld in die Pflicht nimmt. Der TuS wird allerdings erstmals in dieser Saison ohne ihre Nummer zwei, Domenique Cremers, an die Tische gehen. „Somit rutscht alles auf, was nicht von Vorteil ist“, ergänzt der Kapitän. Timo Kaschner und Martin Burgstahler sind mit dabei.

Bezirksklasse Tabellenführer TuS 08 Rheinberg III erwartet am heutigen Abend im Duell der Gegensätze den Tabellenvorletzten SV Millingen II. Doch die Vorzeichen stehen nicht so eindeutig, wie man sie erwarten könnte. Zum einen feierten die „Buben“ am vergangenen Wochenende ihren ersten Sieg, zum anderen fehlen den Rheinbergern mit Kai Hübert, Taner Acikel und Carsten Lindner gleich drei Stammspieler verletzungsbedingt. Das steigert die Chancen der Millinger ungemein. Dirk Jäkel, Lucas Rundmund und Markus Zur rücken auf. „Trotz der personellen Katastrophe wollen wir die weiße Weste behalten. Aber es wird eine enge Kiste“, sagt Teamsprecher René Viktora.

Zwar hatte der TuS 08 frühzeitig um eine Verlegung gebeten, doch die Millinger mussten ablehnen, da noch genügend Nachholspiele auf dem Programm stehen. „So bleibt es interessant“, sagt Rolf Ehlert, der nach seinem Urlaub wieder ins Team zurückgekehrt ist. Carsten Rabe wird auf Seiten der Gäste allerdings definitiv ausfallen. Die Suche nach einem Ersatzspieler läuft noch auf Hochtouren.

In kompletter Besetzung reist der TuS Xanten nach Kleve. Gegen die zweite Mannschaft der DJK Rhenania wollen die Domstädter am liebsten mit zwei Punkten im Gepäck wieder zurückkehren. Die Vorzeichen stehen gut, der Vorsprung auf Tabellenplatz drei soll weiter ausgebaut werden. „Kleve spielt allerdings häufig mit verschiedenen Spielern, daher sind sie nicht so leicht einzuschätzen“, erklärt Mannschaftsführer Martin Artz.

Mehr von RP ONLINE