Top-Läufer startet ab 2019 für Alpener Verein : Ocklenburg streift LG-Trikot über

Der Sieger der Enni-Laufserie wird ab 2019 für den Alpener Verein starten. Der TuS Xanten meldet fünf Neuzugänge. Bis Ende November können sich Leichtathleten noch einem anderen Verein anschließen.

Tim Reinders wird 2019 wieder im Trikot des TuS Xanten laufen, Marc-André Ocklenburg schließt sich der LG Alpen an, Ole Kuse möchte ab Januar nächsten Jahres im Willy-Lemkens-Sportpark seine Runden drehen. Bis Ende November haben die Leichtathleten noch Zeit, dem Verband ihren Vereinswechsel mitzuteilen. Und es hat sich schon einiges getan.

Gleich fünf Neuzugänge haben sich entschieden, ab 2019 auf die Tipps von Werner Speckert zu hören. So wächst seine Trainingsgruppe auf dem Fürstenberg auf rund 35 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Der TuS-Coach strebt mit Rückkehrer Tim Reinders in der U20-Klasse die DM-Norm über 200m-Hindernis an. Große Stücke hält der Trainer auch auf Karla Dohmen (Jahrgang 2002), die von Eintracht Duisburg kommt. Der Schwerpunkte der Mehrkämpferin liegen im Sprintbereich. Sie visiert mit ihrem neuen Trainer über 200 Meter die Qualifikation für die nationale U18-Meisterschaft an.

Ziehen ab 2019 das Trikot des TuS Xanten an (v.l.): Phil und Marie Alina Sons, Akasya Acar, Karla Dohmen sowie Tim Reinders. Foto: Verein

Von GW Flüren wechseln drei Talente zum Domstadt-Verein. In Akasya Acar (U14) schlummert viel Potenzial in den Disziplinen Diskus und Speerwerfen. Für den Block Wurf haben sie und Speckert sich einiges vorgenommen Phil und Marie Alina Sons sind Geschwister. Sie wollen sich im Mehrkampf weiterentwickeln.

Derweil bleiben die zwei besten Nachwuchsathletinnen dem TuS Xanten erhalten. Franziska Schuster (U18) und Anna-Lena Berninger (W14) haben den Lockrufen größerer Vereine widerstanden. Angeklopft hatten zwei Bayer-Clubs. Zur Freude von Werner Speckert werden sie weiterhin das TuS-Trikot überstreifen. So hat sich Anna-Lena zwar über das Sportinternat des TSV Bayer Dormagen informiert, zieht aber aktuell noch das Training bei Speckert vor. Der bedankt sich fürs Vertrauen, sagt aber auch, dass er jeden Vereinswechsel unterstützt, sofern sich einer seiner Schützlinge sportlich woanders besser weiterentwickeln kann. „Franzi“ gehört weiter dem Bundeskader über 100m-Hürden in ihrer Altersklasse an. Ihr traut Speckert gerade über 200 Meter in 2019 eine erhebliche Steigerung zu.

Die LG Alpen vermeldet zwei Zugänge. Mit Marc-André Ocklenburg stößt der amtierende Enni-Laufserien-Sieger über die Zehn-Kilometer-Distanz dazu. „Er ist einer der Top-Läufer in NRW“, sagt Pressesprecher Michael Kaffka. So liegt seine Bestzeit über 10.000 Meter bei 30:30 Minuten und im Halbmarathon bei 1:07:28 Stunden. Der 32-Jährige ging bislang für das Ayyo-Team Essen an den Start. Christoph Schulte-Werflinghoff (GSV Geldern) aus Aldekerk will die Chance nutzen, um mit Ocklenburg zu trainieren, und kommt ebenfalls zur LG Alpen. Er war Dritter der Enni-Laufserie.

Auch René Niersmann, Lauftrainer des SV Sonsbeck, freut sich mit Marcel Gnoß (U23) auf einen Rückehrer. Ole Kuse (U16) zieht’s vom TuS Xanten zu den „Roten Teufeln“. Er möchte sich auf den Mittelstrecken weiterentwickeln.