1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: Maas will nicht mehr für den SV Millingen spielen

Lokalsport : Maas will nicht mehr für den SV Millingen spielen

Tischtennis: Der Akteur aus dem unteren Paarkreuz des Landesligisten, der zwei weitere Niederlage einstecken musste, hat sich verabschiedet. Xanten behielt gegen Borth erneut die Oberhand.

Die Millinger Tischtennis-Spieler müssen sich wider Erwarten eine neue Nummer Zwei suchen. Die Xantener Herren peilen nach dem gewonnen Derby die Meisterschaft an.

Landesliga: Völlig verdattert war Thomas Christians am Sonntagmorgen, als er per WhatsApp von Roman Maas mitgeteilt bekam, dass er künftig nicht mehr für den SV Millingen spielen werde. "Er konnte zuletzt nicht trainieren und war daher sehr unzufrieden bei den Spielen. Wir sind natürlich total enttäuscht, dass er während der Saison aufhört. Die Ersatzstellung wird sich nun durch alle Mannschaften ziehen", sagte der Teamsprecher, der die "Buben" jetzt in einer noch misslicheren Lage wähnt. Eine Maas-Rückkehr hält Christians für ausgeschlossen. Am Tag zuvor hatte der Abstiegskandidat trotz einer passablen Leistung gegen BW Geldern-Veert mit 4:9 verloren. Neben der Spur zeigte sich der Tabellenvorletzte nach Maas' Abgang. Beim TV Voerde hieß es 0:9. Punkte: Sowinski/Maas, Spettmann/Müller, Sowinski, Wolf.

Bezirksliga: Auch auf den SV Millingen II hat der Abschied von Maas Auswirkungen. "Einfacher wird's für uns nicht", sagte Henning Blankenstein aus dem unteren Paarkreuz. "Wir hoffen, dass wir nicht so häufig zeitgleich spielen", meinte er weiter. Man benötige im Abstiegskampf "seine Kräfte selbst". In der Hinserie hatten die "Buben" den SV Kevelaer-Wetten bezwungen. Im Rückspiel gab's eine 4:9-Pleite. "Wir machen uns nicht verrückt. Die wichtigen Spiele kommen noch", erklärte Blankenstein. Punkte: Fuchs/Wolf, Fuchs, Wolf, Wesling.

  • Lokalsport : Borth wieder ein Aufstiegsaspirant
  • Lokalsport : Xanten nimmt Spitzengruppe ins Visier
  • Lokalsport : Millingen erspielt sich den ersten Saisonerfolg

Bezirksklasse: Ein weiteres Mal zog der TuS Borth beim TuS Xanten den Kürzeren. Die Gäste verloren das Derby nach einem knappen Schlussdoppel mit 7:9. Der Domstadt-Club freut sich vorerst über die Tabellenführung. "Der zweite Platz ist quasi sicher. Jetzt wollen wir noch weiter nach oben schauen, den ersten Platz sichern und so den direkten Aufstieg schaffen", äußerte sich Kapitän Michael Zeltsch. Sein Gegenüber Peter Potjans macht die Niederlage an zwei verlorenen Einzeln fest. Der Spitzenspieler selbst führte gegen Topmann Patrick Kison 1:0, lag im zweiten Satz bereits 10:4 in Front und unterlag noch 1:3. Martin Burgstahler ließ sich von Daniel Dudziak, der am Mittwoch die Weisheitszähne gezogen bekam, in fünf Sätzen den Schneid abkaufen. Punkte Xanten: Kison/Zeltsch (2), Kison (2), Zeltsch, Dudziak, Brandt, Artz, Quosbarth; Punkte Borth: Potjans/Manegold, Cremers/Bieske, Cremers, Fischer, Burgstahler, Manegold, Bieske.

Damen-Bezirksliga: Drei Stunden und 45 Minuten hat der TuS 08 Rheinberg gebraucht, um seinen ersten Saisonsieg zu feiern. "Wir konnten trotz der 7:4-Führung erst im letzten Einzel die zwei Punkte sichern", sagte Kapitänin Anne Vasen nach dem nervenaufreibenden 8:6-Erfolg beim TTC Geldern-Veert II. Das Schlusslicht hatte in den meisten knappen Fünfsatzspielen mehr Biss und entschied so die Partie für sich. Punkte: Vasen/Neuhoff, Meseck (3), Neuhoff (2), Lerch, Vasen.

(sfk)