1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lukas Schwich vom SV Sonsbeck Nordrhein-Meister

Nachwuchsathleten ganz vorne mit dabei : Lukas und „Franzi“ in Bestform Meister

Bei den Nordrhein-Titelkämpfen der Jugend standen auch Athleten aus Sonsbeck und Xanten ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Werner Riedel verließ das Mönchengladbacher Grenzlandstadion mit einem breiten Grinsen. „Bei sieben Medaillen lebt das Trainer-Herz auf“, sagt der Leiter der Leichtathletik-Abteilung des SV Sonsbeck. Allen voran drückte Lukas Schwich der Nordrhein-Meisterschaft der Jugend seinen Stempel auf. Er wurde Erster, Zweiter und Dritter.

Nordrhein-Meister im Hochsprung darf sich der 14-jährige Schüler fortan nennen. Es entwickelte sich ein spannender Wettkampf. Der Sonsbecker gewann mit Bestleistung mit 1,67 Metern denkbar knapp vor seinem Konkurrenten von der LG Remscheid, der die Latte ebenfalls bei dieser Höhe übersprang, aber mehr Fehlversuche hatte. Im Weitsprung der M14-Klasse hatte Lukas dann Pech. Er wurde im letzten Versuch vom ersten Platz verdrängt, aber immerhin mit 5,55 Metern Zweiter.

Über die 80m-Hürden zog der Mehrkämpfer in persönlicher Bestzeit (12,04) ins Finale ein. Dort überlief der Youngster in 12,15 Sekunden als Dritter die Ziellinie. Merret Manten (W14) wurde zweimal mit Edelmetall bedacht – über 80m-Hürden mit Silber in Bestzeit von 12,69 Sekunden und mit Bronze im Hochsprung. Sie überquerte die Latte vier Zentimeter über ihrer Körpergröße. Die 1,55 Meter waren Bestleistung für Merret.

  • Jubel bei den Spieler des OSC
    Französische Ligue 1 : Lille ist Meister – Paris St. Germain hat das Nachsehen
  • Die Außengastronomie darf im Kreis Wesel
    Shopping, Konzerte, Gastronomie : Diese Corona-Regeln gelten ab Mittwoch im Kreis Wesel
  • Maximilian Hinrichs traf vier Mal für
    Handball : Dormagens Nachwuchs trotzt Rhein-Neckar Löwen

Eine Überraschung gab’s im Kugelstoßen der W14-Jugend. Hier steigerte sich Lilli Noack als Dritte um eineinhalb Meter (10,32). Jule Weibel (W15) verbesserte sich als Sechste im Speerwurf (29,48). Ihr bester Versuch im Weitsprung ging auf 4,86 Meter – Platz sieben.

Für Maiko Dahlen (M15) reichten seine 12,36 Sekunden über 80m-Hürden nicht fürs Finale. 800m-Läufer Torben van Strahlen (M15) kam trotz Bestzeit (2:16,09) nur auf den neunten Rang.

Eine Steigerung über 100m-Hürden verbuchte U18-Athletin Katja Lingen. Mit den 14,40 Sekunden blieb sie deutlich unter der DM-Norm und belegte Platz drei. Im Speerwurf sicherte sich Antonia Koschlik (U18) mit 31,12 Metern den vierten Rang. In der U16-Klasse über 4x100 Meter waren auch Staffeln der STG Rhede/Sonsbeck dabei. Bei den Mädchen gehörten Merret Manten und Jule Weibel dem Team an, das in 50,72 Sekunden auf Platz fünf kam. Die Jungen-Staffel lief mit Maiko Dahlen und Lukas Schwich von den „Roten Teufeln“ auf Rang sechs (47,49). Beide Mannschaften sind bei der DM dabei.

So langsam wird Werner Speckert die Dominanz seiner erfolgreichsten Mehrkämpferin unheimlich. Der Trainer des TuS Xanten verfolgte in Mönchengladbach, wie Franziska Schuster (U18) zu zwei souveränen Sprintsiegen lief. So triumphierte „Franzi“ über 100 Meter in 12,04 Sekunden. Titel Nummer zwei gewann die 17-Jährige über 100m-Hürden in 13,80 Sekunden.

Zudem durfte sich Speckert mit Karla Dohmen freuen, die über 200 Meter in 26,60 Sekunden Siebte wurde und sich mit dieser neuen persönlichen Bestzeit einen Startplatz für die NRW-Meisterschaft sicherte. Über 100 Meter verpasste die 17-Jährige das Finale (13,27). Den Silberplatz im Diskuswerfen der U20-Jugend in Mönchengladbach belegte Tobias Rezepka, dessen bester Versuch bei 31,34 Metern lag. Akasya Acar (W14) warf die Scheibe 20,35 Meter weit und beendete ihre erste Nordrhein-Meisterschaft auf Rang sieben.