Frauenfußball : Lüttinger Fußballerinnen geben Klassenerhalt als Ziel aus

Frauenfußball : Lüttinger Fußballerinnen geben Klassenerhalt als Ziel aus

Die Bezirksliga-Frauen aus dem Fischerdorf spielen am Mittwochabend auswärts um die ersten Punkte. Phlip Euwens unterstützt seinen Vater Burkhard als Co-Trainer.

Für die Bezirksliga-Fußballerinnen des SSV Lüttingen beginnt die neue Saison erst Mittwochabend. Die Auftaktpartie bei der SG Hommersum/Hassum war verlegt worden. Das lag nicht alleine an Trainer Burkhard Euwens, der sich im wohl verdienten Urlaub in Kroatien befindet. Sechs Spielerinnen weilten zudem bis Dienstag auf Mallorca. Nun stehen sich die Teams verspätet um 19.30 Uhr am Sportplatz der SG Ho./Ha. gegenüber.

Der kleine Kader bereitet Euwens mitunter Probleme, hat aber für den Coach, der seit sechs Jahren die Frauen-Mannschaft im Fischerdorf trainiert, auch Vorteile: „Sie ist eingespielt. Die Mädels verstehen sich gut – auch außerhalb des Rasens.“ 17 bis 18 Spielerinnen stehen dem Übungsleiter zur Verfügung. „Und sollte es einmal knapp beim Personal werden, will Euwens bei der Lüttinger U17-Mannschaft um Unterstützung werben. Zugänge hat der SSV nur in einer männlicher Person zu verzeichnen.

Philip Euwens ist als Co-Trainer zum Team gestoßen und vertritt seinen Vater auf dem Platz, wenn der mal nicht kann. Verzichten muss die Mannschaft in nächster Zeit auf Pia Schulz und Karla Seegers. Beide sehen Mutterfreuden entgegen. Erklärtes Saisonziel von Euwens senior ist der Klassenerhalt. „Wenn es uns gelingt, die Zahl der Gegentore zu minimieren, dann sind wir auf einem guten Weg.“

Zu Beginn der vergangenen Spielzeit hatte es nach Euwens Ansicht zu oft im SSV-Gehäuse geklingelt. „Wir haben schon nach der Winterpause daran gearbeitet und uns mit 25 Punkten in der Rückrunde erheblich verbessert.“

Mehr von RP ONLINE