Losing muss künftig ohne Hahn und Prause auskommen

Fußball-Landesliga : Losing muss künftig ohne Hahn und Prause auskommen

Die beiden Abwehrspieler werden nicht mehr für den SV Sonsbeck in der Landesliga auflaufen. Urgestein Hahn denkt über einen Vereinswechsel nach.

Zur Winterpause werden zwei Defensiv-Planstellen im Kader des Fußball-Landesligisten SV Sonsbeck frei. Kristof Prause (26) und Jan-Paul Hahn (34), ein Urgestein der Rot-Weißen, scheiden aus. Während Prause den Club verlässt, hat sich der Routinier noch nicht entschieden, ob er womöglich zur zweiten Halbserie für die Bezirksliga-Mannschaft von Johannes Bothen auflaufen wird.

Hahn: „Aus beruflichen Gründen kann ich nur ein-, zweimal in der Woche trainieren. Das ist für einen Landesligisten zu wenig. Und ich möchte keinen Extra-Bonus haben und so eventuell Unruhe reinbringen.“ Der Defensivakteur, der seinem Heimatverein stets treu geblieben ist, weiß noch nicht, ob er eine Pause einlegt oder sich gar einer unterklassigen Mannschaft außerhalb Sonsbecks anschließt. „Es gab schon Anfragen von Vereinen aus der näheren Umgebung. Es ist aber auch vielleicht mal ganz schön, sonntags frei zu haben“, sagt „JP“, der als Lehrer an einer Grundschule und als Tennis-Trainer arbeitet.

Prause war 2017 nach Sonsbeck zurückgekehrt und kam wegen einer schweren Knie-Verletzung in dieser Spielzeit nur auf drei Landesliga-Einsätze. Neuzugänge für die zweite Halbserie gebe es noch nicht, wie SVS-Coach Heinrich Losing sagt.

(ego/put)