Jugendfussball SG Veen/Alpen will oben mitspielen

Kreis · Juniorenfußball: Die Trainer der fünf Mannschaften in der Leistungsklasse haben unterschiedliche Zielsetzungen für die bevorstehende Saison. Im Vordergrund steht meist auch, die jungen Kicker an den Seniorenbereich heranzuführen.

 Für Torsten Weist ist das Traineramt im Nachwuchsbereich Neuland. Bisher hat er Seniorenteams gecoacht. Mit der JSG Sonsbeck/Kapellen sieht er seine Aufgabe auch darin, gute Einzelspieler zu einer Mannschaft zu formen.

Für Torsten Weist ist das Traineramt im Nachwuchsbereich Neuland. Bisher hat er Seniorenteams gecoacht. Mit der JSG Sonsbeck/Kapellen sieht er seine Aufgabe auch darin, gute Einzelspieler zu einer Mannschaft zu formen.

Foto: Christoph Reichwein (crei)

Am Samstag um 17 Uhr startet die Leistungsklasse der A-Jugend-Fußballer in die neue Saison. Das Interesse bei den Aktiven der ältesten Nachwuchs-Spielklasse ist im Vergleich zur vergangenen Saison wieder deutlich größer. Vor der Sommerpause kämpften in den letzten Partien nur noch neun Mannschaften um Punkte. Nun ist das Teilnehmerfeld wieder auf 13 Teams aufgestockt worden. Beim Kampf um die Meisterschaft will sich so recht aber kein Verein ins Rampenlicht stellen.

So auch nicht Titelverteidiger SV Budberg. Coach Manfred Twardzik blickt nach einigen gute Testspiele zwar optimistisch auf den Saisonstart gegen den FC Neukirchen-Vluyn. Sein kleiner Kader von nur 13 Feldspielern könnte aber zu einer Herausforderung werden. „Ich hoffe deshalb, dass wir von Verletzungen verschont bleiben“, sagt Twardzik. Zugänge gibt es nicht. Sein Ziel ist eine Platzierung in den Top Fünf. Auch die weitere Ausbildung für den Seniorenbereich steht im Fokus. Mit Jan Luca Häselhoff wird bereits ein Spieler an das Bezirksliga-Team herangeführt.

Die SG Veen/Alpen um Übungsleiter Simon Lutter legt ebenfalls einen hohen Wert auf die Entwicklung der jungen Kicker. Doch dabei gibt es in diesem Jahr eine Besonderheit. Erstmalig wachsen sowohl Kicker von Borussia Veen, als auch von Viktoria Alpen aus der Jugend heraus. „Wir pflegen aber schon jetzt in beiden Vereinen einen offenen Austausch darüber“, versichert Lutter. Mit seinen Jungs würde er gerne oben mitspielen. Als Neuzugang wurde Torwart Nils Bruckmann aus Lüttingen geholt. Dieser könnte schon im ersten Spiel wichtig werden. Gleich zum Start gibt‘s nämlich das Derby mit der JSG Sonsbeck/Kapellen.

Für Torsten Weist, den neuen Trainer der JSG Sonsbeck/Kapellen, ist das Nachbarschaftsduell als Jugendcoach Neuland. Weist hatte zuletzt Senioren-Teams trainiert. „Die Arbeit mit den jungen Burschen macht Spaß“, bestätigt er. Mit Noel Benga (Budberg), Fabian Pavlovic (Homberg) und Nick Armbrüster (Straelen) wurde der Kader verstärkt. Nachdem man im letzten Jahr trotz hoher Erwartungen nur den neunten Tabellenrang erreicht hatte, hält man sich nun etwas bedeckter. „Wir wollen mit einem erfrischenden Fußball die bestmögliche Position erreichen“, erklärt Weist. Darüberhinaus ist es ihm wichtig, die guten Einzelspieler zu einer Mannschaft zu formen.

Aufsteiger SV Menzelen hat mit Christian Brands ebenfalls einen neuen Mann an der Seitenlinie. Der Übungsleiter war zuvor im Kreis Kleve/Geldern aktiv. Über seine Gegner weiß er aber schon Bescheid. Für ihn zählen Homberg, Budberg und Moers zu den größten Titel-Favoriten. Zusammen mit seinem Team hat er einen guten Einstieg auf neuem Terrain erlebt. Bisher hat der SVM noch kein Testspiel verloren. Die Ziele sind vor allem langfristig ausgelegt. „Wir wollen nicht mehr irgendwo herumdümpeln“, erklärt Brands. Mit Yannick Elbers und Niklas Kiwitt (beide Sonsbeck) gibt’s zwei Zugänge. Die Konzentration ist bereits geschärft. Zum Saisonauftakt geht es gegen den TuS Xanten.

Die Domstädter sind schon heiß auf das Derby gegen Menzelen. Frank Ingendahl, Trainer des TuS Xanten, ist es jedoch bewusst, dass gleich zu Beginn noch nicht alles rund laufen wird. „Wir haben viel probiert und neue Ansätze gefunden“, berichtet Ingendahl. Seine Jungs drängen allesamt in die Startelf. Darunter auch die fünf Neuzugänge Joris Ofterdinger (Kleve), Luca Binias (Lüttingen), Felix Heyde (Homberg), Julian Rüttermann (Veen) und Daniel Graffmann (Kevelaer). Wichtigstes Ziel für die Saison 2018/19: Die A-Junioren an den Seniorenbereich heranzuführen und einen guten Offensivfußball zu zeigen. Ingendahl sieht die Liga insgesamt als sehr ausgeglichen an. Aus diesem Grund auch die Prognose: „Ich glaube die Saison wird richtig Spaß machen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort