Leichtathletik TuS Xanten SV Sonsbeck

Leichtathletik : Mitfavoritinnen auf der Laufbahn

Leichtathleten des TuS Xanten und SV Sonsbeck gehen an diesem Wochenende in Duisburg an den Start. Im Sportpark Wedau werden die NRW-Meister-Titel vergeben. Franziska Schuster und Rahel Brömmel sind Medaillen-Kandidatinnen.

23,00 Sekunden. Mindestens diese Zeit muss Nicolas Mayer am Samstag bei der NRW-Jugend-Meisterschaft im Sportpark Wedau über 200 Meter sprinten, damit sich der U18-Läufer für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert. Die DM-Norm ist sein großes Ziel. Im Juni war der Leichtathlet des TuS Xanten eine Hunderstel zu langsam gewesen. Damit es in Duisburg gelingt, habe er in die Trickkiste gegriffen und sich extra einen schwarz-weißen Sprinteranzug angeschafft, wie sein Trainer, Werner Speckert, verriet. Im Leichtathletik-Stadion werden an diesem Wochenende zudem zwei Xantenerinnen und Aktive des SV Sonsbeck an den Start gehen.

Nicolas Mayer konzentriert sich voll auf die 200 Meter. Auf den Lauf über 400 Meter verzichtet er daher. Vereinskollegin Franziska Schuster (U18) hat sich gleich in fünf Disziplinen qualifiziert. Weil der Weitsprung allerdings nicht in den persönlichen Zeitplan passt, lässt sie ihn aus. Ob „Franzi“ im Hochsprung antritt, wird erst vor Ort entschieden. Los geht’s für die Mehrkämpferin in Duisburg über die 100m-Hürden. „Dort soll sie sich Selbstbewusstsein“ für die kommenden Aufgaben holen, so Speckert. Mit einem technisch sauberer Lauf würde die Xantenerin bestimmt ganz weit vorne landen. Auf ihrer Lieblingsstrecke über 200 Meter gehört Franziska auf jeden Fall zu den Medaillenkandidatinnen. Zuvor tritt sie noch im 100m-Sprint an.

Rahel Brömmel (rechts) möchte über 1500
Rahel Brömmel möchte über 1500 Meter ganz weit vorne landen. Foto: Wolfgang Birkenstock/Birkenstock, Wolfgang (wbi)

Bei Anna-Lena Berninger (W14) hat Speckert eine gewisse Aufregung im Training wahrgenommen. Schließlich sei es ihre erste NRW-Einzel-Meisterschaft. Über 100 Meter möchte die Schülerin am Sonntag in den Endlauf kommen. „Dann sehen wir weiter“, meinte ihr Coach. Dies gilt auch für ihren Auftritt über 80m-Hürden. Zudem hat sie sich für den Weitsprung qualifiziert.

  • Lokalsport : Rahel und "Franzi" erlaufen sich DM-Silber

Rahel Brömmel (U18) vom SV Sonsbeck hat sehr gute Chancen, auf einen Medaillenplatz zu laufen. Über 1500 Meter könnte es für sie sogar für den ganz großen Coup reichen. Trainer René Niersmann möchte aber nicht vom Titel sprechen. Vielmehr geht sein Blick schon Richtung DM. Daher wird Rahel in Duisburg nicht über 800 Meter starten. Über beide Distanzen wird sie sich am Mittwoch bei einem internationalen Meeting in Lüttich einer starken Konkurrenz stellen.

Elena Aengeneyndt (W15) hat sich vorgenommen, über 300 Meter das DM-Ticket zu lösen. 42,50 Sekunden sind die magische Grenze. Über 80m-Hürden will sie ebenfalls die Qualifikationszeit (12,20 Sekunden) in Angriff nehmen. Und in der Staffel mit der StG Rhede/Sonsbeck über 4x100 Meter traut Trainer Werner Riedel ihr und den anderen sogar einen Medaillenrang zu: „Sie müssten dafür mit Risiko zu einer 49er-Zeit laufen.“

Antonia Koschlik (W15) wäre im Kugelstoßen mit dem Finaleinzug zufrieden. Im Speerwerfen möchte die SVS-Athletin gerne ihre Bestleistung bestätigen. Jule Weibel (W14) behindern immer noch Knieprobleme, so dass sie lediglich die 80m-Hürden läuft. In dieser Disziplin ist auch Lukas Schwich (M14) dabei. Riedel würde sich freuen, wenn er im Weitprung im Endkampf dabei wäre. Lea Halmans (U20), immer für eine Medaillenrang gut, gehört diesmal nicht dem Sonsbecker Meisterschaftsteam an. Sie ist privat verhindert.