1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Leichtathletik: Rahel Brömmel aus Sonsbeck startet für Dortmund bei U20-DM

Leichtathletik : Rahel Brömmel testet die 5000 Meter

Die frühere SVS-Leichtathletin startet am Samstag für die LG Olympia Dortmund bei der Deutschen U20-Meisterschaft. Ihr Ziel ist die Qualifikation für die EM im Juli.

Für Rahel Brömmel ist es mehr ein Versuchsballon, als dass sie einen ernsthaften Umstieg plant. Doch wer nun glaubt, das 18-jährige Lauftalent, das beim SV Sonsbeck groß geworden ist und mittlerweile für die LG Olympia Dortmund an den Start geht, würde bei der am heutigen Samstag stattfindenden Deutschen Langstreckenmeisterschaft für die Altersklassen U23 und U20 in Mainz nur antreten, um ein wenig im Feld mitzuschwimmen, der sieht sich getäuscht. „Ich gehe erstmals über die 5000 Meter auf der Bahn an den Start und bin selbst gespannt, wie das klappt. Aber vorne mitlaufen möchte ich schon“, sagt Rahel Brömmel, die zwischen 2016 und 2020 das Trikot des SVS trug und bis dato vornehmlich über 1500 und 3000 Meter auf sich aufmerksam machte.

Seit Anfang des Jahres hat sie nun in Dortmund ihre sportliche Heimat gefunden. Ein logischer Wechsel, denn in der Ruhrgebietsstadt studiert Brömmel an der Technischen Universität Deutsch und Sport auf Lehramt. „Ich habe mich relativ schnell eingelebt, habe aber auch nach wie vor Kontakt zu meinem ehemaligen Trainer Rene Niersmann“, so Brömmel. Mit ihm tauscht sie sich auch über das leicht veränderte Training aus. „Die Einheiten sind etwas anders strukturiert, es gibt häufiger Alternativtraining wie Spinning oder Athletik-Übungen“, sagt sie.

  • Der Sportliche Leiter Heiner Gesthüsen hat
    Fußball : SV Sonsbeck sucht noch einen Außenverteidiger
  • Drei von den vier Säbelfechtern des
    Topsportler aus dem Rhein-Kreis neuss : So ist die Situation auf dem Weg zu Olympia
  • Unfall auf der A57 bei Sonsbeck : Auto mit rund 500 Coronatests aus ganz NRW verunglückt

Als Mitglied des Bundeskaders muss sich Rahel Brömmel aktuell allerdings weniger Sorgen machen, dass sie ihr Trainingspensum in Zeiten der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt abspulen kann. „Ich konnte uneingeschränkt trainieren, musste lediglich beim Gruppentraining Abstriche machen. Außerdem ist das Laufen ja eine flexible Sportart, die man auch aktuell gut ausüben kann“, sagt die Studentin. Und so fühlt sie sich für die heutige neuartige Aufgabe in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt auch gut vorbereitet, hat im Vorfeld sogar einige Wettkämpfe, darunter ein Indoor-Meeting in Dormund, bei dem sie über die Distanz von 1500 Metern an den Start gegangen war, bestritten.

Auf die Mittelstrecken wird Rahel Brömmel nach ihrem Ausflug auf die 5000 Meter allerdings auch wieder zurückkehren. Schließlich sind die 1500- und 3000-Meter-Läufe ihre Parade-Disziplinen. Und ihre Saisonziele will sie auch auf genau diesen Strecken verwirklichen. Da wäre zum einen die Deutsche U20-Meisterschaft, die Ende Juli in  Rostock ansteht. Und knapp zwei Wochen zuvor möchte sie ebenfalls an der Startlinie stehen – dann bei der U20-Europameisterschaft im schwedischen Boras.

Für dieses Highlight wird sich die 18-Jährige aber erst noch qualifizieren müssen. Die entsprechenden Wettkämpfe, um die Norm zu knacken, stehen im Mai auf dem Programm. Die Nominierung erfolgt dann im Juni. Und die Latte liegt durchaus hoch. Mit 4:24 Minuten über 1500 Meter und 9:21 Minuten über 3000 Meter müsste Rahel Brömmel jeweils ihre persönlichen Bestzeiten knacken, um den Sprung zur EM zu schaffen. Die liegen aktuell bei 4:26,42 Minuten (1500) und 9:34,36 Minuten (3000). „Das ist sehr anspruchsvoll, aber ich traue mir diese Leistungen schon zu“, sagt sie.

Doch zunächst geht es am heutigen Samstagmorgen mit fünf weiteren Athleten der LG Olympia Dortmund nach Mainz. Noch ein anspruchsvolles Unterfangen, das Brömmel aber ebenso selbstbewusst angeht.