Leichtathletik Kühler Kopf beschert Schuster Platz fünf

Xanten · Die 18-jährige Xantenerin lässt sich bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft durch nichts aus der Ruhe bringen und feiert einen großen Erfolg. Auch eine Verletzung kann sie nicht stoppen. Trainer Werner Speckert ist stolz.

 Franziska Schuster (l.), hier neben der späteren Siegerin Ricarda Lobe, wurde über 100 Meter Hürden bei der Leichtathletik-DM Fünfte.

Franziska Schuster (l.), hier neben der späteren Siegerin Ricarda Lobe, wurde über 100 Meter Hürden bei der Leichtathletik-DM Fünfte.

Foto: Wolfgang Birkenstock

Auf der Fahrt zur Deutschen A-Meisterschaft im Braunschweiger Eintracht-Stadion machte sich Werner Speckert so seine Gedanken. In seinem Kopf schwirrten Aussagen von Franziska Schuster umher. Die U20-Leichtathletin des TuS Xanten hatte ihrem Trainer von der Wunde am Schienbein erzählt, die ihr beim Laufen Probleme bereite. Beim Abschlusstraining war die 18-Jährige mit dem rechten Nachziehbein an einer Hürde hängengeblieben. Doch „Franzi“ verdrängte den Schmerz auf dem Weg zum Startblock. Auch von der Hitze ließ sich die angehende Studentin nicht beirren. Schuster zog als Jüngste der 16 Teilnehmerinnen über 100 Meter Hürden ins DM-Finale ein und landete auf einem sensationellen fünften Platz.