Laura Friedrichs muss wieder im HSG-Tor aushelfen

Frauen-Handball : Laura Friedrichs muss wieder im HSG-Tor aushelfen

Für die Verbandsliga-Handballerinnen aus Alpen und Rheinberg beginnt die Spielzeit am Sonntag in Homberg. Zwei Schlussfrauen sind verletzt.

Obwohl beide Torhüterinnen im ersten Verbandsliga-Spiel ausfallen, bleibt Sebastian Elbers entspannt. Der Trainer der HSG Alpen/Rheinberg hat schließlich Laura Friedrichs in der Hinterhand. Sie ist zwar keine gelernte Schlussfrau, hat aber im Kreispokal bewiesen, dass er sich auf sie verlassen kann. Friedrichs wird wohl nicht nur am Sonntag beim VfB Homberg (Anwurf 16.15) zwischen den Pfosten stehen, da Cora Landwehrs mit einer Sprunggelenksverletzung sobald nicht zurückkehren wird. „Das kann länger dauern“, sagt Elbers. Verzichten muss der Handball-Coach auch auf die Manca-Schwestern Larissa und Marina, so dass auf der Mittelposition eine Lücke entsteht. Ebenfalls wegen Urlaub fehlt Frederike Kohs. Elbers strebt mit seinem Team in dieser Saison einen „sicheren Mittelfeldplatz“ an.

Mehr von RP ONLINE