Landesliga: Sonsbecks Trainer Losing lobt den Unterbau

Landesliga : Sonsbecks Trainer Losing lobt den Unterbau

Der noch ungeschlagene SVS reist am Sonntag zum Landesligakontrahenten SC Kapellen-Erft. Das Momentum steht auf Seiten der gut gestarteten Gäste aus Sonsbeck.

SVS-Trainer Heinrich Losing kann mit Blick auf das Personal so langsam aber sicher immer weiter aufatmen.

Zwar musste der Trainer nach dem Aufwärmen gegen Fichte Lintfort (5:1) auf Jan-Luca Geurtz verzichten, dafür kann der 40-Jährige aber bald wieder auf die Dienste zweier Rückkehrer zählen. Alexander Maas, Neuzugang vom TSV Meerbusch, sowie Felix Terlinden, 34-Tore-Mann aus der Vorsaison, machen weiter Fortschritte. Terlinden befinde sich im Lauftraining und stehe bald wieder zur Verfügung, berichtet der Trainer.

„Auch Jan-Paul Hahn ist wieder aus dem Urlaub zurück“, sagt Losing über seinen 34-jährigen Routinier. Trotzdem sehe es für Sonntag personell nicht viel anders aus als an den ersten beiden Spieltagen. Viel mehr lobte der Coach die vergangenen Leistungen von Timo Evertz und Johannes Keisers.

Beide Akteure sind aus der zweiten Mannschaft dazugestoßen. Demnach bedankte sich der Sonsbeck-Trainer für eine „gelungene Zusammenarbeit“ mit Johannes Bothen, dem Übungsleiter der zweiten Mannschaft: „Daran sieht man, was er für eine gute Arbeit leistet. Beide haben am Mittwoch ein Riesenspiel abgeliefert“, so Losing.

Am Mittwoch betrug das Durchschnittsalter seiner Elf gerade mal 21,5 Jahre. Dass der kommende Gegner unter der Woche mit 0:6 beim 1. FC Mönchengladbach verlor, verwunderte auch Losing. „Sie haben eine spielstarke Mannschaft mit schnellen Außenspielern in der Offensive. Kapellen hat offen formuliert aufsteigen zu wollen“, sagt Losing über den erwartet „harten Brocken“.

Auch wenn Trainer Heinrich Losing das gegnerische Ergebnis vom Mittwoch „eher wenig gepasst hat“, richtet er den Fokus ganz klar auf die 90 Minuten. Der erste Auswärtssieg soll her.

Mehr von RP ONLINE