1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: Labbecks "Zweite" mischt die C-Liga auf

Lokalsport : Labbecks "Zweite" mischt die C-Liga auf

Fußball: Die Spielertrainer Jonas Brudnitzki und Kemal Sürücü haben Erstaunliches geschafft. Sie stellten eine komplett neue Mannschaft zusammen, die als Tabellenführer in die Rückrunde geht.

Bei der zweiten Fußball-Mannschaft der DJK Labbeck/Uedemerbruch ist in dieser Saison alles anders. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Kader ausgetauscht, Jonas Brudnitzki sowie Kemal Sürücü kümmern sich jetzt als Spielertrainer um die C-Liga-Truppe. Und während Labbeck II in der gesamten vergangenen Spielzeit auf vier Siegen kam, sind's derer jetzt schon zwölf. Die DJK liegt sogar an der Tabellenspitze der Gruppe 2. Eine Entwicklung, mit der im Verein niemand gerechnet hatte - vor allem Brudnitzki/Sürücü nicht. Denn als sie das Team übernahmen, waren nur drei Spieler da.

Den Verantwortlichen war aufgefallen, dass die Fußballer der "Zweiten" zumeist ihr eigenes Ding machten. "Die Mannschaft war sehr abgekapselt", erinnert sich Brudnitzki. Das lag daran, weil dem Team etliche auswärtige Balltreter angehörten. Das sollte sich zur Saison 2017/18 ändern. Beide Labbecker Mannschaften sollten wieder enger zusammenrücken. Eine Aufgabe, die der Vorstand Brudnitzki und Sürücü zutraute. Die befreundeten Fußballer mussten nicht lange überlegen. "Wir hatten ohnehin Bock, mal ein Truppe zu führen." Zunächst ging's aber darum, eine Truppe zusammenzustellen. Das Gros der Spieler der "alten" Reserve-Mannschaft hatte sich abgemeldet und dem Kevelaerer SV angeschlossen.

  • Lokalsport : Labbeck II erstmals in der B-Liga
  • Fußball : Labbeck nur noch ein Spiel von der A-Liga entfernt
  • Lokalsport : Labbeck läuft mit Rumpfelf auf

Dass ihr neuer Job für die zwei Spielertrainer nicht zur "Mission Impossible" wurde, lag an ihren Kontakten zum SV Sonsbeck. Aus der dortigen "Dritten" wechselten etliche Spieler zum Nachbarclub. Und es sprach sich rum, was Brudnitzki/Sürücü vor hatten: Eine Mannschaft zusammenstellen mit flachen Hierarchien, die Spaß daran hat, sich gemeinsam fit zu halten und Fußball zu spielen. Ohne übertriebenen Ehrgeiz und sportliche Vorgaben. "Plötzlich stand das Telefon nicht mehr still", sagt Brudnitzki.

Schließlich war ein 20-köpfiger Kader zusammengestellt. Einige brachten Erfahrungen aus höheren Ligen mit wie Daniel Holland (Bezirksliga mit Borussia Veen), Vincent Schubert (A-Liga mit Labbeck und SSV Lüttingen) oder Mirco Michalleck (Bezirksliga mit Sonsbeck II). Und nach Beginn der Meisterschaft wurde schnell klar, dass Labbeck/Uedemerbruch II nicht so einfach zu schlagen ist. Innenverteidiger Markus Hans und Kapitän Marc Schulte gingen vorweg. Es lief wie am Schnürchen. Mit 37 Punkten verabschiedete sich das Team als Tabellenführer in die Winterpause. Brudnitzki: "Charakterlich ist das ein einwandfreie Truppe. Jeder darf bei uns seine Meinung äußern."

Die alten Rivalitäten zwischen Sonsbeckern und Labbeckern sind kein Thema. "Die interessieren uns nicht. Wir sind nicht so engstirnig. Ohnehin hätte ich es besser gefunden, wenn's damals mit der Fusion der beiden Vereine geklappt hätte", meint Brudnitzki, der wie Sürücü in Sonsbeck wohnt.

Nach der erfolgreichen ersten Halbserie sind die Spielertrainer auf den Geschmack gekommen: "Jetzt wollen wir Meister werden und Geschichte schreiben. Eine Labbecker Zweite ist noch nie aufgestiegen." Die Trainer gehen davon aus, dass die Mannschaft in der Offensive noch stärker wird. Die lange verletzten Hendrik Hackstein, ebenfalls ein ehemaliger Bezirksliga-Kicker, und Michalleck sind jetzt fit. Coach Brudnitzki betont aber, dass der Spaß auch weiterhin wichtiger als der Ehrgeiz sei.

(PUT)