Lokalsport: Labbeck II erstmals in der B-Liga

Lokalsport : Labbeck II erstmals in der B-Liga

Fußball: Die Mannschaft von Kemal Sürücü und Jonas Brudnitzki ist die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Vor dreieinhalb Wochen wurde zu früh gefeiert. Der Kader bleibt zusammen. Dirk Friedhoff wird dritter Spielertrainer.

Standesgemäß haben die Fußballer der DJK Labbeck/Uedemerbruch II das vorletzte Saison-Spiel gewonnen und so die entscheidenden Punkte für den Aufstieg eingesammelt. In Uedem setzte sich der Tabellenführer mit 10:0 durch. Kurios: Bereits vor dreieinhalb Wochen hatten die Spieler auf die Meisterschaft angestoßen. Doch war der 2:1-Erfolg über SuS Kalkar II wegen eines Regelverstoßes am Grünen Tisch in eine 0:2-Niederlage umgewandelt worden. Von der Wertung ließ sich die DJK aber nicht vom Weg abbringen. Und so wird in der Saison 2018/19 erstmals in der Vereinshistorie die zweite Labbecker Mannschaft in der Kreisliga B mitmischen.

Die große Sause ist für kommenden Sonntag geplant. Nach der Partie gegen den TSV Weeze III steigen die Fußballer in den Planwagen und einige Tage später ins Flugzeug, das sie nach Mallorca bringt. Am 3. Juni ist aber auch Daumendrücken angesagt. Denn die "Erste" der DJK hat den Klassenerhalt in der A-Liga noch nicht gesichert. Das Team trift ebenfalls auf eine Mannschaft aus Weeze. Die DJK-Spieler aus beiden Teams verstehen sich gut. Regelmäßig halfen Akteure aus dem C-Liga-Kader aus. Kapitän Marc Schulte wurde ein A-Liga-Einsatz Ende April zum Verhängnis. Er hätte daher für Labbeck II gegen Kalkar II am 6. Mai nicht auflaufen dürfen.

Weil Schulte dennoch in der Startelf stand, wurde das Spiel zugunsten der Gäste gewertet. Beim 2:1-Sieg am Sonntag darauf in Asperden war er verletzt. "Das war unser Glück. Ansonsten hätte man uns sicherlich auch die Punkte abgezogen", sagte Jonas Brudnitzki, einer der beiden Spielertrainer. Denn vom Einspruch der Kalkarer erfuhr die DJK erst nach Pfingsten.

Der Regelverstoß ist Geschichte und längst abgehakt. Der ärgste Verfolger, Viktoria Winnekendonk III, kann dem Spitzenreiter nicht mehr gefährlich werden. Brudnitzki schaut bereits auf die kommende Spielzeit. Nach vielen positiven Gesprächen innerhalb der Mannschaft steht fest, dass der Kader zusammenbleibt. "Drei bis fünf neue Spieler kommen hinzu." Für Brudnitzki steht nach der starken Aufstiegssaison fest, dass die DJK auch in der B-Liga eine gute Rolle spielen kann: "Bei uns gibt's flache Hierarchien. Die Jungs kennen sich schon sehr lange und sind freundschaftlich untereinander verbunden. Sollten wir die gleiche Einstellung in der neuen Runde auf dem Platz bringen, müssten wir in der Lage sein, jeden zu schlagen."

In der am Sonntag endenden Spielzeit war Labbeck II nicht kleinzukriegen. Ausfälle wurden problemlos kompensiert. Der Kader war groß, vor allem aber ausgeglichen genug. 122 erzielte Tore sprechen für sich. "Die Rückrunde war allerdings schwierig wegen den ganzen Spielabsagen. Wir haben versucht, den anderen Ryhtmus mit gutem Training zu kompensieren", so Brudnitzki, der sich die Aufgaben mit Kemal Sürücü teilt. In der kommenden Saison holen sich die zwei noch jemanden dazu. Dirk Friedhoff wird ebenfalls Spielertrainer sein. Einer aus dem Trio steht dann nicht auf dem Platz, sondern gibt Anweisungen von der Seitenlinie aus.

Brudnitzki widmet den Aufstieg übrigens dem Vorsitzenden der DJK Labbeck/Uedemerbruch: "Johannes Elsemann hat Kemal und mich schließlich damals überzeugt, die Zweite zu übernehmen."

(PUT)