Lokalsport: Kühn: "Wir können gegen Wido nur gewinnen."

Lokalsport : Kühn: "Wir können gegen Wido nur gewinnen."

Frauenfußball: Lüttingen möchte eine Schmach tilgen.

Aller Abstiegssorgen ist der SV Budberg II in der Landesliga noch nicht ledig. Theoretisch ist der Klassenerhalt noch nicht gesichert. Morgen reist Viktoria Winnekendonk zum Zehnten der Tabelle an. "Wir kennen die Stärken von Winnekendonk. Sich nicht darauf einzustellen, wäre sicherlich ein Fehler", spielt Übungsleiter Daniel Kühn auf Widos Ausnahmestürmerin Samira Berns an.

32 Treffer gingen in dieser Saison aufs gut gefüllte Konto der Torjägerin. Damit hat sie 40 Prozent aller Winnekendonker Einschüsse allein erielt. Auch im Hinspiel traf sie bei der 1:4-Pleite der Kühn-Elf doppelt gegen den SVB. "Wir können in dieser Begegnung eigentlich nur gewinnen. Alles was wir holen können, sind Punkte, die wir nicht eingeplant haben. Und wir haben auch schon einige Ideen, wie wir den Gegner ärgern können", sieht Kühn dem Aufeinandertreffen in kompletter Besetzung zuversichtlich entgegen.

Immens wichtig war der "Dreier" den der SSV Lüttingen am vergangenen Bezirksliga-Spieltag in Walbeck mitgenommen hat. Mit Berg und Bocholt stehen zwei der vier direkten Absteiger bereits fest. Das dritte Ticket in die Kreisliga kann das Team von Trainer Burkhard Euwens morgen zuhause an den SV Spellen verteilen und sich gleichzeitig selbst weiter von der Roten Linie absetzen. Auf Bitte der Gäste wurde die Partie auf den späten Nachmittag verschoben. Alina Remy wird bei den Gastgeberinnen fehlen. Für den SSV ist ein Sieg Pflicht. Zumal die Schmach aus der 0:4-Hinspielpleite noch nicht vergessen ist.

(SK)
Mehr von RP ONLINE