Lokalsport : Kuban-Elf stolpert in Neukirchen

Fußball-Kreisliga A: Xanten kletterte mit dem 1:0-Sieg über Preußen Vluyn erstmals auf einen Nichtabstiegsrang. Sonsbeck II unterlag überraschend.

Der Aufwärtstrend des TuS Xanten setzt sich fort. Mit dem 1:0 (0:0)-Erfolg über Preußen Vluyn feierte das Team vom Fürstenberg seinen zweiten Sieg in Folge und verbesserte sich erstmals in dieser Spielzeit auf einen Tabellenrang, der ihn im Sommer vor dem Absturz in die Kreisliga B bewahren könnte. Trainer Gerd Wirtz fand's gut im Ergebnis, auch wenn das Spiel gegen die bieder auftretenden Gäste ihn nicht vom Sockel zu reißen vermochte. "Spielerisch und läuferisch waren wir über weite Strecken überlegen", fasste er das Geschehen zusammen. Nur, die Sache mit den ausgelassenen Möglichkeiten ließ ihn allzu lange um die wichtigen Punkte bangen.

"Das war auf dem Weg zum Tor schon ganz ordentlich", sah Wirtz seine Auswahl im Vorwärtsgang. Bereits im ersten Abschnitt hätte die Mannschaft für eine Vorentscheidung sorgen können (in Wirtz' Augen: müssen), doch weder Viktor Huber noch Patrick Biegala oder Pascal Seitz vermochten mit ihren Möglichkeiten, die Grundlage zum Sieg zu legen. So kam es, wie es kommen musste: Mit der ersten Möglichkeit der Gäste brannte es im Xantener Strafraum gleich lichterloh. Ein langer Ball der Preußen landete zwischen zwei Verteidigern, die ihrem Gegenspieler nachschauten, ihn aber nicht mehr am Schuss hindern konnten. Torhüter Stefan Hebbering verhinderte den Treffer und hielt seine Mannschaft im Spiel.

Auf die Entscheidung musste bis zur 85. Minute gewartet werden. Ogun Sengül spielte sich auf der rechten Seite durch, seine Vorlage nahm Pascal Seitz geschickt an und verlängerte den Ball ins Netz der Gäste. "Wir haben es uns unnötig schwer gemacht", so Wirtz, der sich eine frühere Entscheidung gewünscht hätte.

Böse auf die Nase gefallen ist der SV Sonsbeck II. Ausgerechnet beim SV Neukirchen, der in der Winterpause einen Großteil seiner Akteure verloren hatte und dem daher große Schwierigkeiten auf dem Weg zum erhofften Klassenerhalt prognostiziert worden waren, unterlag das Team um Stefan Kuban sang- und klanglos mit 0:3 (0:1).

Der Trainer vermochte am Klingerhuf nur mitanschauen, dass seine Akteure keine Antwort auf das kampfstarke Spiel der Gastgeber zu geben vermochten. Nicht etwa, dass der SVS II den Gegner, den er im Hinspiel noch mit 5:0 vom Platz geschickt hatte, unterschätzte - Kuban hatte sein Team, das mit vier Winter-Zugängen ins Spiel geschickt wurde, vor den neuen Besen, die gut kehren, gewarnt. Neukirchens neuer Trainer Michael Grintz feierte somit gegen schwächelnde Sonsbecker in seinem ersten Spiel an der Seitenlinie einen gelungenen Einstand, der sich fünf Minuten vor dem Seitenwechsel mit dem 1:0 der Gastgeber durch Marvin Schwindowski andeutete. Oktay Sari in der 64. Minute und Mazlun Yilmaz mit dem Schlusspfiff legten zum 3:0 nach.

(DK)