Kreispokal: Sechs Nordvereine verlieren ausnahmslos

Fussball : Rheinberg gehen gegen Schwafheim die Kräfte aus

Fußball-Kreispokal: Schwarzer Sonntag die sechs B- und C-Ligisten aus dem Norden des Fußballkreises: Sechs Niederlagen.

Es war ein schwarzer Nachmittag für die B- und C-Ligisten aus dem Moerser Norden. Alle sechs Teams, die am Sonntag um den Einzug in die zweite Runde des Kreispokals spielten, mussten die Segel streichen.

TuS 08 Rheinberg - SV Schwafheim 0:7 (0:1). Der TuS 08 hatte mit dem SV Schwafheim das schwerste, aber auch ein attraktives Los gezogen. Und die Gastgeber machten ihre Sache unter der Leitung des neuen Trainers Denny Ludwig lange gut. Natürlich stand der TuS 08 tief und überließ dem SVS zumeist den Ball. Die Gäste suchten zunächst vergeblich nach der Lücke. Es war schließlich ein Strafstoß, der dem Favoriten die Führung bescherte. Knackpunkt der Partie war das schnelle 2:0 der Schwafheimer nach dem Seitenwechsel (48.). Von da an schwanden bei den Rheinbergern zunehmend die Kräfte, und so gab es am Ende doch noch eine deutliche Pleite durch vier weitere Gegentore (63./75./81./85.).

SV Menzelen - TuS Baerl 3:4 (1:1). Deutlich mehr wäre für den SV Menzelen möglich gewesen, doch auch der SVM stand nach 90 Minuten mit leeren Händen da. „Das war alles in allem eine desaströse Leistung“, ägerte sich Menzelens Trainer Daniel Langefeld. „Ich glaube Baerl war mit den Alten Herren da, und trotzdem haben wir es geschafft zu verlieren“, so der Coach weiter. Er vermisste bei seiner Mannschaft die nötige Laufbereitschaft und hinterfragte auch die Vorbereitung auf das Spiel. Die Vorentscheidung fiel nach etwa einer Stunde, als die Gastgeber in Führung liegend innerhalb von fünf Minuten drei Gegentore kassierten und sich von diesem Schock nicht mehr erholten. Die Treffer für Menzelen erzielten Seyhmus Toprak, Advin Jakupovic und Tim Engelmann.

TB Rheinhausen - TuS Xanten 2:1 (1:1). Mehr ausgerechnet hatte sich auch der TuS, der in einem ausgeglichenen Spiel in Rheinhausen den Kürzeren zog. Die frühe Führung des Turnerbundes konnte TuS-Neuzugang Viktor Brem nach einer halben Stunde zunächst ausgleichen. Im weiteren Verlauf hatten beide Teams Chancen zur Führung. Sie glückte eine Viertelstunde vor dem Ende schließlich dem TB.

Viktoria Birten - Rumelner TV 0:5 (0:2). Die Viktoria war gegen den RTV, der sich in der Sommerpause namhaft verstärkt hat, über weite Strecken der Partie ohne Chance. der A-Ligist ließ Ball und Gegner gut laufen und hatte nach einer Viertelstunde die Weichen bereits auf Sieg gestellt. Ein Doppelschlag nach der Halbzeitpause brachte dann die Vorentscheidung (48./50.). „Das war heute eine gute Laufeinheit. Die Niederlage ist verdient und kein Problem für uns“, resümierte Birtens Trainer Marcel Hartje.

SV Ginderich - Alemannia Kamp 0:1 (0:0). Beide Mannschaften taten sich mit dem Herausspielen nennenswerter Torchancen schwer, nach einer Stunde gelang der Alemannia das Tor des Tages, was der SVG nicht mehr ausgleichen konnte.

DJK Wardt - TV Kapellen 1:5 (1:1). Dominik Mölders erzielte im ersten Durchgang die Führung für die DJK. Doch als die Wardter noch mit jubeln beschäftigt waren, lag der Ball schon zum Ausgleich im Netz der Gastgeber. Im zweiten Durchgang hatte der TV dann die größeren Kraftreserven.

Mehr von RP ONLINE