Kreispokal-Halbfinalspiele der Jugendfußballer

Nachwuchsfußball : SVB steht nach Pokalfight im Endspiel

Die Budberger C- und B-Jugend-Mannschaften zogen jeweils durch 2:1-Heimerfolge ins Finale auf Kreisebene ein.

In dieser Woche fanden die meisten Halbfinal-Spiele im Jugend-Pokal auf Kreisebene statt. Die A-Junioren aus Veen/Alpen und Budberg mussten sich jeweils geschlagen geben. Zwei jüngere Mannschaften des SVB erreichten dagegen das Finale.

A-Jugend: JSG Veen/Alpen – FC Neukirchen-Vluyn 4:9 (2:2). 13 Tore innerhalb 90 Minuten spiegeln eine Partie mit offenen Visieren wider und deuten gleichzeitig auf einen unruhigen Abend für JSG-Coach Simon Lutter hin. Das neun Treffer auf das Konto des Gegners gingen, machte den Trainer fassungslos. Sein Fazit fällt deshalb klar aus: „Das war eine unterirdische Leistung von uns. Wir waren offen wie ein Scheunentor.“ Das Pressing des Kontrahenten überforderte den Gastgeber über die komplette Spielzeit. Die Tore von Tim Pastoors (2), Marvin Kühnen und Jan Büren blieben ohne Nachhall.

SV Budberg – VfB Homberg 1:3 (1:0). Rund hundert Zuschauer sahen beim Duell zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten der Leistungsklasse zu. Der SVB um Übungsleiter Manfred Twardzik beklagte schon vor der Partie zahlreiche Ausfälle. Bereits nach 27 Minuten kam mit Noah Breuer eine weiterer Kicker hinzu. „Wir haben das Verletzungspech aktuell gepachtet“, bemerkte Twardzik. Zuvor hatte sein Elf zum wiederholtem Mal einen frühen Rückstand kassiert. Trotz der Feldvorteile für den VfB war das Heimteam nicht chancenlos und glich durch Ole Egging aus. Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren nicht mehr so präsent. Zwei Gegentore durch Standards verhinderten den Einzug ins Finale.

B-Jugend: SV Budberg – Rumelner TV 2:1 (1:0). Der Begriff „Pokalfight“ passte bei dieser Partie wie die Faust aufs Auge. Trainer Wilhelm Barnowski erlebte ein Spiel, das vor allem auf Spannung und vielen Zweikämpfen aufgebaut war. Der Torerfolg in der zwölften Minute und der Treffer nach dem Ausgleich in der 74. Minute löste viele Emotionen aus. Moritz Paul erzielte beide „Buden“. Der Coach lobte seinen „Giganten in der Offensive“. Glück hatten die Budberger in der Schlussminute, als der RTV einen Strafstoß verschoss. Barnowski: „So ein umkämpfter Sieg entwickelt junge Spieler in ihrem Selbstvertrauen weiter. Nun freuen wir uns aufs Endspiel“. Dort wird der SVB auf den VfB Homberg (5:0 gegen Fichte Lintfort) treffen.

  • Jugendfussball : SG Veen/Alpen will oben mitspielen

C-Jugend: SV Budberg – FC Neukirchen-Vluyn 2:1 (1:0). Die Schwarz-Weißen mussten sich an diesem Tag enorm reinhängen. Gegen einen „körperlich starken Gegner“, wie es Teamleiter Frank Pomrehn beschrieb, war ein beständiger Wille gefragt. Das Tor von Jannis Broß erleichterte diese Herausforderung aber. Für mehr reichte es aber noch nicht. Pomrehn bemängelte: „Wir haben es versäumt, eher nachzulegen.“ Die Folge auch in diesem Spiel: Die Gegenseite glich aus. Kapitän Oliver Nowak brachte den SVB jedoch kurz darauf wieder auf die Siegerstraße, auf der man bis zum Schlusspfiff blieb. Im Finale geht’s nun gegen die, laut Pomrehn, „stärkste Mannschaft im Kreis Moers“. Der OSC Rheinhausen setzte sich mit 3:1 gegen den Rumelner TV durch.

D-Jugend: VfB Homberg - TV Asberg 5:3 (0:0) n.E.; SV Budberg - Fichte Lintfort am 13. November um 18 Uhr.

E-Jugend: FC Meerfeld - FC Neukirchen-Vlyun 9:1; SV Budberg - GSV Moers 0:5.

Info: Alle Finalspiele der Mädchen und Junioren finden Ende Mai 2019 beim SV Orsoy statt.

Mehr von RP ONLINE