Knappen-Fußballschule des FC Schalke 04 gastiert beim SV Sonsbeck

Knappen-Fußballschule zu Gast : Königsblau dominiert beim SV Sonsbeck

Erneut war der Bundesligist FC Schalke 04 mit seiner Knappen-Fußballschule zu Gast beim SV Sonsbeck, um Jungen und Mädchen zu trainieren. Die Besten werden ins Elitecamp des Bundesligisten nach Gelsenkirchen eingeladen.

Den Ball mit dem Körper gegen den Hintermann abgeschirmt, eine Täuschung nach rechts, links vorbei gezogen und zum Schluss platziert ins kleine Tor geschossen: Luc ist wendig und schnell. Daheim im US-amerikanischen North Carolina spielt er beim Soccer – wie Fußball dort heißt – am liebsten auf der rechten Mittelfeldposition. Nun verbringt er gemeinsam mit Bruder Len (10) einige Zeit bei den Großeltern in Essen-Werden, und beide schnuppern beim SV Sonsbeck für drei Tage die Atmosphäre eines Fußballcamps, das ein Bundesligist ausrichtet. Schalke 04 trainiert hier als Gast bereits zum vierten Mal den hiesigen Fußballer-Nachwuchs. 67 Jungen und ein Mädchen zwischen sechs und 16 Jahren sind angemeldet.

„Wer nicht auf Schalke trainieren kann, zu dem kommt Schalke in den Verein“: Das hat sich die Knappen-Fußballschule seit sieben Jahren auf ihre Fahne geschrieben und tourt damit durch Deutschland. Der SV Sonsbeck selbst bietet ein solches Camp in Kooperation mit dem Bundesligisten seit nunmehr vier Jahren an.

Im Willy-Lemkens-Sportpark hat sich also zum Rot der Gastgeber das Königsblau des Gelsenkirchener Traditionsklubs dazugesellt. Die Vorlieben der jungen Sportler sind gut durchmischt, was die Begeisterung für einen bestimmten Verein angeht. Nicht alle sind Schalke-Fans, „wir haben auch Dortmunder darunter und einer ist im Trikot von Borussia Mönchengladbach gekommen“, sagt Kai Brock vom Gelsenkirchener Fußball-Club. Aber jetzt tragen alle den 04-Dress, das Sportliche steht im Vordergrund. Blau die Spieler, leuchtend-grün die Torleute. „Es geht um die Gemeinschaft und den Spaß an diesem Sport“, schlägt Evans Ankomah-Kissi, der Deutschlandleiter der Schalker Fußball-Camps, die Brücke über alle Vereinsrivalitäten hinweg.

Rund 30 solcher Camps veranstaltet Schalke 04 im Jahr bundesweit, vom Norden bis nach Bayern. Dann versammeln sich jugendliche Fans der unterschiedlichsten Klubs zum gemeinsamen Training. Brock: „Das Schöne ist, dass die Kinder offen und liberal sind.“

149 Euro für Feldspieler und – wegen der besonderen Ausrüstung – 178 Euro für die Torleute kostet der dreitägige Spaß im Sonsbecker Sportpark. Im Preis inbegriffen sind unter anderem das Trikot-Set, Mittagessen, Auszeichnungen und Erinnerungen. Die Besten werden dann nach einer Leistungsüberprüfung gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen aus anderen Camps voraussichtlich in den Herbstferien zum Elitecamp nach Gelsenkirchen eingeladen. Ein Teil der Plätze ist Kindern aus einkommensschwachen Familien vorbehalten; ihre Teilnahme wird gesponsort: „Zwei vom Kooperationspartner R+V-Versicherung sowie jeweils drei vom SV Sonsbeck und dem Förderverein“, erläutert Erwin van der Eijk, Vorstandsmitglied der Gastgeber.

Das Training in der Knappen-Fußballschule ist eng angelehnt an die Inhalte, die auch in der „Knappenschmiede“, der Nachwuchsabteilung des FC Schalke 04, vermittelt werden. Aber auch Kinder, die einstmals in der Knappen-Fußballschule auf sich aufmerksam gemacht haben, Jüngstes Beispiel für ein früheres Camp-Kind, das es bis in die erste Bundesligamannschaft geschafft hat, ist Steven Skrzybski.

Mehr von RP ONLINE