Lokalsport: Kieler Woche endet mit Rang 15 und 16 für die Xantener Segler

Lokalsport : Kieler Woche endet mit Rang 15 und 16 für die Xantener Segler

Die Kieler Woche ist für die Flying-Dutchman-Segler Thorsten Wenten/Stephan Handick sowie Joachim Setzepfand/Pascal Hartmann vorbei. In der Gesamtwertung belegten Wenten/Handick den 15. Platz. Nur eine Position dahinter wurden die Vereinskameraden vom SWC Vynen, Setzepfand/Hartmann, im Abschluss-Klassement geführt.

"Wir konnten eine von elf Wettfahrten unter den ersten Zehn beenden. Mit Hinblick auf die Qualität der anderen Teilnehmer ist das ein beachtliches Ergebnis für uns", meinte Stephan Handick nach der letzten Wertung. Setzepfandt und Hartmann waren ebenfalls zufrieden. Die beiden haben eine konstante Leistung abgeliefert und konnten trotz häufig wechselnder Bedingungen und starker Konkurrenz konstante Ergebnisse verbuchen.

In diesem Jahr war das Starterfeld gespickt mit Segelgrößen aus der FD-Szene. Weltmeister, Olympia-Aspiranten aus den 80er und 90er Jahren, Europameister und einige Deutsche Meister waren am Start. "Stellen sich unsere beiden Crews dem Quervergleich, können wir stolz zurück blicken", meinte Thorsten Wenten. Die Kieler Wocher in der FD-Klasse haben die aktuellen Deutschen Meister Kay-Uwe Lüdtke/Kai Schäfer (Berlin/Arnsberg) vor den Weltmeistern Szabolcs Majthenyi/András Domokos aus Ungarn gewonnen. Auf Position drei landeten Kilian König/Johannes Brack (Hannover/Edersee). Die Rennen waren bis zum Schluss offen, so dass nicht nur der eigene Rennverlauf, sondern auch mit Spannung die Spitze verfolgt wurde.

"Wir freuen uns besonders für die Gewinner und Dritten. Beide Crews sind nach vielen Jahren enge Freunde von uns geworden, weshalb wir herzlich zu dieser hervorragenden Leistung gratulieren", sagten Handick und Wenten unisono. Setzepfand und Hartmann zogen ebenfalls ein positives Fazit: "Wir haben wieder einmal eine Kieler Woche erlebt mit vielen tollen Segeleindrücken, konnten alle Vier eine Menge dazulernen und haben doch zeigen können, dass wir auch mit der Ranglistenspitze mithalten können. Nach einer anstrengenden Regatta, freuen wir uns auf die nächsten Veranstaltungen."

Ein großes Ereignis wird für Wenten/Handick die WM in die Scarlino/Italien Ende September werden. "Dort werden wir erneut versuchen, alles zu geben", so Handick. Setzepfand/Hartmann dagegen lassen die Weltmeisterschaften aus und konzentrieren sich stattdessen auf die Internationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin im Juli.

(NJ)
Mehr von RP ONLINE