Lokalsport: Kein gutes Wochenende für die Borussia

Lokalsport : Kein gutes Wochenende für die Borussia

Fußball-Kreisliga A: Viktoria Alpen siegte im Derby und schickte den Nachbarn aus Veen auf den Relegationsrang.

Das war ein gebrauchtes Wochenende für die Veener Borussia. Am Freitag musste sie ihren 14. Tabellenplatz, der am Ende zum Klassenerhalt führt, an die Vluyner Preußen hergeben, die ausgerechnet beim zum in allen Heimspielen siegreichen Tabellenführer VfB Homberg II mit 2:1 gewannen. Ein von vielen in der Liga mit reichlich Verwunderung und Kopfschütteln aufgenommenes Resultat, das Veens Trainer Christian Hauk aber schnell einsortierte. "Da schauen wir gar nicht hin", erklärte der Coach. Und Mutmaßungen mochte er sich erst recht nicht hingeben. "Das Ergebnis kann viele Gründe haben, die wir nicht kennen." Eins freilich hat sich dann gestern gezeigt - in die Karten gespielt hat der Ausrutscher des Meisters den Borussen wahrlich nicht. Im Derby behauptete sich Viktoria Alpen gegen die Gäste aus dem Krähendorf mit 2:1 (1:0) und verschärfte den Druck auf die Veener.

"Der Gegner musste kommen, wir konnten in aller Ruhe auf unsere Möglichkeiten warten", verriet Jörg Schütz, der Trainer des Tabellendritten aus Alpen, die Taktik, mit der er seine Akteure in das Duell geschickt hatte. Keine schlechten Gedanken, die der Coach da hatte, denn die Borussia nahm die Räume zwar dankend an, in all zu große Gefahr vermochte sie das Tor der Viktoria dann aber doch nicht zu bringen. Im ersten Abschnitt musste Schütz an der Seitenlinie nur einen Vorstoß von Julian Meier beobachten, der schon nach wenigen Minuten auf Alpens Torhüter Patrick Dahm zusteuerte, dann aber zu früh den Abschluss suchte und das mögliche erste Tor vergab.

Auf der Gegenseite lief es wesentlich besser und effektiver. Nils Speicher behauptete in der 24. Minute den Ball auf der linken Seite der Viktoria und übersah nicht den besser postierten Andreas Dargel, der mit einem Kopfball für die 1:0-Führung der Gastgeber sorgte. Auch nach dem Gegentor veränderte sich die Qualität der Partie bei Dauerregen nicht. Alpen wartete wie die Spinne im Netz, die Borussia fand so nicht den Weg zum gegnerischen Tor. "Uns fehlte vorne der Biss", musste Hauk eingestehen. Dennis Tegeler, Veens immer agiler Organisator im Mittelfeld, mochte da noch so viele Meter machen, wie er nur konnte - im Strafraum taten ihm seine Mitspieler nicht den Gefallen, seine Vorarbeit zu nutzen. Das 2:0 zehn Minuten nach der Halbzeit glich denn einer Kopie des ersten Treffers mit vertauschten Rollen. Diesmal legte Dargel vor, ehe Speicher mit einem Lupfer seinen 26. Saisontreffer erzielte. Nummer 27 und 28 hätten bei Kontern bis zum Spielende noch folgen können, nachdem die Borussia im zweiten Abschnitt die Defensive öffnen musste - zu mehr als dem Anschlusstreffer durch Melvin Kronens Kopfball nach Meiers Flanke in der 87. Minute sollte es aber nicht mehr reichen.

Alpen: Dahm; Algra, Esper (86. Spallek), Walter (64. Haß), N. Goergen, Ley, Schmitz, Rassier, Speicher, Sura, Dargel (78. Hellermann).

Veen: Grewe; Münzner (70. Müller), J. Keisers, Minten, Werder (81. N. Gietmann), Schultz, Meier, E. Gietmann (61. Kronen), Tegeler, M. Keisers, Möller.

(DK)