Fußball: Kapitän Tooten trifft ins eigene Tor

Fußball : Kapitän Tooten trifft ins eigene Tor

Sportlicher Höhepunkt beim hundertjährigen Geburtstag der Alpener Viktoria war die Partie gegen die Weisweiler-Elf von Borussia Mönchengladbach. Die Ex-Profis bezwangen die Hausherren mit 10:2. Dem Abteilungsleiter unterlief ein Eigentor.

Mit einem Freundschaftsspiel gegen die Weisweiler-Traditionself von Borussia Mönchengladbach erreichten gestern die Feierlichkeiten anlässlich des Hundertjährigen des FC Viktoria ihren sportlichen Höhepunkt. Gegen eine gemischte Mannschaft aus Altherren- und B-Liga-Kickern zeigten die Oldies der Borussia ihr ganzes Können und gewannen vor rund 500 Zuschauern standesgemäß unter den Augen von Alpens Bürgermeister Thomas Ahls mit 10:2 (3:1).

Es war ein großer Tag rund um die schmucke Sportanlage in Alpen. Voller Stolz liefen die Jungen und Mädchen der Bambini mit den Senioren auf den Platz, während die F- und E-Junioren der Hausherren als Balljungen fungierten. Ein denkwürdiger Tag war es auch für Alpens Fußball-Abteilungsleiter Jürgen Tooten, der als Spielführer seiner Mannschaft auf dem Rasen unterwegs war. Denkwürdig auch, weil er nach knapp einer halben Stunde das Leder ins eigene Tor beförderte. Stürmisch und lautstark forderten die Besucher Freibier für diese "gelungene Aktion".

Keeper Becker im Blickpunkt

Und weil zurzeit in Deutschland um die Weltmeisterschaft im Frauenfußball gespielt wird, stand die Leitung der Begegnung unter weiblicher Aufsicht. Schiedsrichterin Ulrike Wallraff hatte aufgrund der fairen Spielweise beider Teams überhaupt keine Probleme. Fast die gesamten 90 Minuten stand Jeronimie Becker, Schlussmann des Gastgebers, unter Dauerbeschuss. Der Keeper mit dem roten Oberteil war trotz der zehn Gegentore einer der Besten auf dem Feld und warf sich den Schüssen der ehemaligen Profis wie Jörg Neun, Stephan Paßlack und Karl-Heinz Pflipsen ohne Angst vor Verluste entgegen. Ganz besonders Neun, im Fußball-Kreis Moers als ehemaliger Trainer des SV Neukirchen bekannt, kannte keine Gnade mit der gegnerischen Mannschaft. Allerdings mehr als zwei Tore sprangen für den augenblicklichen Trainer der TS Neuwerk (Bezirksliga) nicht hinaus. Damit schoss er ein Treffer mehr als Ewald Lienen. "Zettel-Ewald" bestach durch seine Kurzhaarfrisur, weniger durch seine früher so gefürchteten Flankenläufe.

Kerkhoff bedankt sich mit Treffer

In die Liste der Schützen trug sich auch Theo Kerkhoff ein. Der einst gefürchtete Sturm-Tank des SV Menzelen hatte nämlich seinen Platz im Borussen-Team, das gestern von Herbert Laumen betreut wurde, gewonnen. Er bedankt sich mit einem Treffer für seinen Einsatz. Daneben trafen Pflipsen (2), Orhan Ökaya, Adam Cichon und Frank Claßen. Auf Alpener Seite waren Stefan Linde und Stefan Kämmerling erfolgreich.

(JS)