Lokalsport: Jonas Gerritzen meldet sich zurück

Lokalsport : Jonas Gerritzen meldet sich zurück

Fußball-Testspiele: In der Hinrunde hatte der Stürmer seine Tore für Sonsbeck II erzielt. Jetzt gehört er wieder in den Landesliga-Kader an - und traf gleich zweimal beim 5:2 in Geldern. Der SV Budberg bekam eine Lehrstunde erteilt.

Thomas van Kuczkowski war auf der Rückfahrt der ersten Vorbereitungspartie des SV Sonsbeck beim GSV Geldern nicht zum Lachen zu Mute. Der Trainer des Fußball-Landesligisten ärgerte sich maßlos. Auslöser des Grolls war aber nicht die Vorstellung seiner Mannschaft, die mit 5:2 (1:0) gewann, sondern die 1:2-Niederlage der Gladbacher Borussia in der Bundesliga beim 1. FC Köln.

"Das ist unfassbar - in der Nachspielzeit zu verlieren. Und ich kann mir in der Kabine dumme Kommentare anhören", wetterte "Kucze" über seinen Lieblingsclub. Allen Grund zur Freude hatte er aber die 90 Minuten zuvor. Denn seine Schützlinge lieferten gegen den Tabellenfünften der Bezirksliga eine couragierte Leistung ab. Der SVS agierte zum ersten Mal unter von Kuczkowski mit einer Dreierkette. "Wir haben es sonst nur in der Theorie besprochen. Auf dem Platz sah es schon ganz ordentlich aus", meinte er. Der GSV hatte neben den zwei Treffern nur eine nennenswerte Möglichkeit. Ansonsten stand die SVS-Defensive sattelfest. "Einziges Manko waren die Gegentore. Die hätten nicht sein brauchen. Da wurde Joel von der Hintermannschaft im Stich gelassen."

Die Sonsbecker Tore durch Jonas Gerritzen (2), Kai Schmidt, Jonas Kremer und Timo Evertz waren alle sehr gut herausgespielt. "Das hat mich sehr gefreut. Da konnte man unsere Qualität in der Offensive sehen", lobte von Kuczkowski. Gerritzen zeigte, warum er ab sofort wieder fester Bestandteil der ersten Mannschaft ist. Nach langer Verletzungspause gab Sascha Tenbruck im zweiten Durchgang sein Comeback auf der zentralen Position in der Dreierkette. Mit dem 5:2 war der GSV noch gut bedient. Denn aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten vor allem im zweiten Abschnitt hätte das Ergebnis durchaus noch höher ausfallen können. Es spielten: Weichelt (46. Kaworsky) Schoofs (46. Evertz), J. Vengels (46. Tenbruck),L. Vengels (46. Prause), Terfloth (46. Schmitz), Kremer, Höptner, Leurs, Fuchs (46. Maas), Schmidt (46. Terlinden), Gerritzen.

Die Bezirksliga Fußballer des SV Budberg erhielten von den A-Jugendlichen von Arminia Klosterhardt eine Lehrstunde und hatten mit 0:6 (0:2) das Nachsehen. Die Gäste, die vom Moerser Robin Krüger trainiert werden und in der Bundesliga spielten, zeigten sich kaltschnäuzig vor dem Tor. Überragender Mann auf dem Platz war Ali Hassan Hammoud, der fünf Tore erzielte (2./30./54./61./84.). Das zwischenzeitliche 3:0 (48.) markierte Salim El Fahmi.

Bei der Krüger-Elf standen mit Tim Bradaric (Sohn von Thomas Bradaric) und Said Dahoud (Bruder von Mahmoud Dahoud) zwei bekannte Namen auf dem Platz. Budbergs Co-Trainer Matthias Prinz sah noch einiges an Verbesserungspotential. "Fürs erste Testspiel war's okay - mehr auch nicht. Das dritte und vierte Gegentor haben wir uns selber aufgelegt," sagte Prinz, der bei seinem Team zudem die hohe Fehlpass-Quote bemängelte. Robin Morawa hatte im zweiten Abschnitt die beste Budberger Chance auf dem Fuß. Aus der eigenen A-Jugend stand mit Rafael Vizuete Mora ein weiterer vielversprechender Nachwuchskicker in der Startelf. "Wir werden ihn langsam an die Senioren ranführen", so Prinz.

(aeg)