1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Tischtennis : Johanna spielt sich weiter nach vorne

Tischtennis : Johanna spielt sich weiter nach vorne

Die 14-jährige Bortherin steht für eine Mädchen-Mannschaft von WRW Kleve an der Platte, die gegen Frauen-Teams antritt. Am Sonntag spielt sie beim Top 10-Turnier ihrer Altersklasse in Dortmund.

Zweimal die Woche geht’s zum Training nach Kleve, für eine dritte Einheit fahren die Pauls nach Düsseldorf. Die 14-jährige Johanna aus Borth gehört zu den besten Nachwuchsspielerinnen in NRW in ihrer Altersklasse (Mädchen 15). Am Sonntag steht die Schülerin beim Top 10-Turnier in Dortmund an der Platte. Dort möchte sich die Rheinbergerin für den Wettbewerb der besten 48 Mädchen Deutschlands qualifizieren.

Johanna, die vor rund dreieinhalb Jahren vom TuS Borth zu WRW Kleve wechselte, stellte ihr Können erst kürzlich bei der Kreismeisterschaft unter Beweis – und das nicht nur in ihrer Altersklasse. So gewann die Offensivspielerin in Weeze bei den „Mädchen 15“ (früher Schülerinnen A) ohne Niederlage und Satzverlust den Einzel-Titel. Auch im Doppel setzte sie sich mit Marijana Siebers (GW Flüren) durch.

Bei den „Mädchen 18“ wurde die 14-Jährige erst im Finale gestoppt. Sie zog gegen ihre Vereinskollegin Lisa Look aus Kleve im fünften Satz den Kürzeren. In der Damen-Konkurrenz wurde Johanna Zweite und im Doppel mit Lisa Look Kreismeisterin. Damit qualifizierte sich die junge Dame in allen Wettbewerben für die Bezirksmeisterschaft in Wuppertal am 26./27. Oktober.

Seit Anfang des Jahres hat sich das Spiel von Johanna, die in Xanten an der Marienschule lernt, enorm weiterentwickelt. Sie gehörte nicht nur der Klever Mädchen-Mannschaft an, sondern schlug in der Rückrunde auch für das Frauen-Team des TuS 08 Rheinberg in der Bezirksliga auf. „Das hat Johanns enorm nach vorne gebracht. Sie hat sogar ihren Teil zum Nichtabstieg beigetragen“, sagt Papa Dietmar Paul. Seine Tochter sammelte wertvolle TTR-Punkte, die die Spielstärke repräsentieren. Die Bortherin steht bei knapp 1400 Zählern.

Da die Nachwuchshoffnung aus Borth zudem in der zweiten Halbserie mit ihren Mitspielerinnen aus Kleve in der NRW-Liga überzeugte, wurde die Mannschaft vom Verband „befördert“. Als „Vierte“ von Weiß-Rot-Weiß treten die jungen Kleverinnen in der Frauen-Bezirksliga an – wo Johanna am 5. Oktober auf ihre ehemaligen Team-Kolleginnen aus Rheinberg trifft.

Dem Westdeutschen Tischtennis-Verband ist das große Talent von Johanna Paul natürlich längst aufgefallen. Beim Stützpunkttraining in Düsseldorf wird sie zusätzlich gefördert. Beim Top 10-Turnier in Dortmund am Sonntag schauen auch ihr natürlich auch die Trainer auf den Schläger.

Für Dietmar Paul käme es nicht überraschend, wenn seine Tochter holprig ins Turnier kommen würde. „Johanna ist zu Beginn immer etwas angespannt. Ihr fehlt noch die Cleverness und Coolness. Aber sie ist ja noch jung.“ Mit ihrer jugendlichen Unbekümmertheit kann die dreifache Kreismeisterin sicherlich auch in Dortmund punkten.