Fußball: Jils erster Einsatz in der Bundesliga

Fußball: Jils erster Einsatz in der Bundesliga

Dieses Spiel wird Jil Strüngmann garantiert nicht so schnell vergessen. Am vergangenen Sonntag debütierte die 18-Jährige im Trikot der SG Essen-Schönebeck in der Frauen-Bundesliga. Die Rheinbergerin stand in der Begegnung beim VfL Wolfsburg von der ersten bis zur letzten Minute zwischen den Pfosten. "Es war der nächste kleine Karriereschritt", freute sich Frank Strüngmann. Seiner Tochter, die im kommenden Jahr das Rheinkamper Gymnasiums mit dem Abitur verlassen möchte, war die Aufregung nicht anzumerken und bei dem einzigen Gegentreffer durch Nationalstürmerin Martina Müller 14 Minuten vor dem Abpfiff machtlos.

Gegen die Wolfsburger Angreiferin hatte die Rheinbergerin, die unter anderem beim TuS 08 in der Jugend und dann für den FCR 2001 Duisburg II sowie GSV Moers vors runde Leder trat, zuvor glänzend pariert. SG-Trainer Markus Högner verteilte nach dem Schlusspfiff ein Sonderlob. Jil Strüngmann, die eigentlich in der Regionalliga-Mannschaft zwischen den Pfosten steht, habe sich tapfer geschlagen. Die Schlussfrau, die in der Startformation stand, weil die etatmäßigen Keeperinnen Stefanie Löhr sowie Lisa Weiß verletzt ausfielen, hat sich jedenfalls für weitere Einsätze in der Bundesliga-Elf der SG Essen-Schönebeck im kommenden Jahr empfohlen.

RENE PUTJUS

(RP)
Mehr von RP ONLINE