Lokalsport: Isabell Werth in Topform - DM kann beginnen

Lokalsport : Isabell Werth in Topform - DM kann beginnen

Zum siebten Mal hat die mehrfache Weltmeisterin Isabell Werth die Grand Prix-Kür des Pfingstturniers in Wiesbaden gewonnen. So häufig wie die 47-jährige Rheinbergerin hat noch kein anderer Dressurreiter in dieser Prüfung gesiegt. Für ihre Vorstellung auf Don Johnson erhielt sie trotz des kleinen Hüpfers ihres Pferde zu Beginn mit 82,025 Prozent die mit Abstand höchste Wertnote. Zweite in dieser hochklassigen Prüfung wurde Charlott-Maria Schürmann aus Gehrde mit Burlington (78,125), gefolgt von Hendrik Lochthowe aus München mit Boston (75,800).

Werth hatte sich bereits im Grand Prix nicht von einer unwetterbedingten Pause beeindrucken lassen. Ihren Ritt auf Johnny bewerteten die Richter mit 77,900 Prozent. Damit erzielte die Rheinbergerin über vier Prozentpunkte mehr als die Zweite Charlott-Maria Schürmann mit Burlington (73,640).

Und noch etwas dürfte im Hause Werth für Freude gesorgt haben. In der aktualisierten Dressur-Weltrangliste belegen sechs deutsche Paare Top-Ten-Plätze. Darunter ist gleich dreimal der Name der Rheinbergerin zu finden. War die sechsfache Olympiasiegerin in den vergangenen Monaten bereits mit Weihegold und Emilio auf den Rängen eins und sechs vertreten, ist sie im Juni-Ranking mit Don Johnson von Platz 13 auf acht vorgerückt.

Nach Informationen des Weltreiterverbandes FEI ist Werth bisher die einzige Dressurreiterin, die sich so konstant mit gleich drei Top-Pferden an der Weltspitze hält. Im August 2016 war ihr dieses Kunststück mit Weihegold, Don Johnson sowie Emilio geglückt. Und 2011 war Werth fünf Monate lang mit Satchmo, Warum Nicht (Hannes) und El Santo in den Top Ten platziert.

Am kommenden Wochenende bei der DM in Balve ist die Rheinbergerin Top-Favoritin auf den Titel. Zwölfmal war sie bereits Deutsche Meisterin.

(sder)