1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Interview mit Andreas Ahls von den Xantener Quibbles

Tanzsport : „Es war richtig, uns breiter aufzustellen“

Die Xantener Quibbles feiern in diesem Jahr 40. Vereinsgeburtstag. Es wird drei besondere Tanz-Events geben.

Es ist ein ganz besonderes Jahr für Andreas Ahls und die anderen Verantwortlichen der Quibbles. Der Xantener Tanzsportverein feiert 2020 seinen 40. Geburtstag. Ahls (55) gehörte zu den Gründungsmitgliedern und ist heute der 1. Vorsitzende.

Herr Ahls, planen Sie besondere Aktionen in diesem Jahr?

Andreas Ahls, Vorsitzender und Gründungsmitglied der Quibbles. Foto: René Putjus

Andreas Ahls Es wird sogar einige besondere Angebote geben. Am 15. Februar geht’s los mit einer ganz besonderen Dozentin, die nach Xanten kommt. Willie Stark ist eine international renommierte Choreografin, Tänzerin und Tanzlehrerin, die mittlerweile zu einem festen Bestandteil in der urbanen Szene geworden ist. Sie arbeitet unter anderem als Choreografin fürs ZDF. Willie unterrichtet mit Einflüssen aus Hip Hop, House, Top Rock, Afro und dem Contemporary. Die Teilnehmer unseres Workshops erwartet ein einzigartiger, energievoller Tanz.

Und wie sehen die weiteren Höhepunkte aus?

Ahls Am ersten Mai-Wochenende wird’s ein Boogie Woogie-Event im Schulzentrum geben. Als Zeichen für den Geburtstag erstreckt sich die Veranstaltung über drei Tage. Es wird diesmal auch einen Anfänger-Workshop geben. Um das Event noch lukrativer zu machen, haben wir zwei Trainer-Paare aus Skandinavien eingeladen, die auch bei Weltmeisterschaften vorne mitmischen. Im Herbst möchten wir zwei Veranstaltungen aus dem Bereich Social Dance mit hochkarätigen Trainern auf die Beine stellen.

Gibt’s denn auch eine große Geburtstagsparty?

Ahls Da es kein echtes Jubiläum ist, planen wir kein großes Fest nur für unsere Mitglieder. Vielmehr können sich bei der Party am 2. Mai alle Gruppen unseres Vereins präsentieren. So wird sich erstmals seit 2010 auch wieder eine Quartett-Formation im Rock’n’Roll auf der Bühne präsentieren.

Welche Tanz-Bereiche bieten denn die Quibbles an?

Ahls 2008, als wir uns als eigenständiger Verein selbständig gemacht haben, hatte sich der Vorstand entschieden, den neuen Verein breiter aufzustellen. Wie sich heute zeigt, war das genau richtig. Wir haben die Mitgliederzahl seitdem verdoppelt. Wir bieten Rock’n’Roll & Boogie Woogie, Streetdance, Kindertanz und Social Dance mit Discofox sowie WestCoastSwing an. WestCoastSwing befindet sich gerade im Aufbau. Zudem gibt’s noch zwei Fitness-Gruppen.

Was bedeutet für Sie eigentlich Tanzen?

Ahls Körper und Geist werden gefördert. Und ich kann den Sport mit meinem Lebenspartner ausüben. Bewegung und Musik lassen sich zudem kombinieren. Auch die Akrobatik spielt in unserem Verein eine große Rolle.

Woran erinnern Sie sich ganz besonders gerne zurück?

Ahls Ein toller Moment war die Deutsche Meisterschaft 2008 mit dem überraschenden Titel-Gewinn der Quartett-Formation. Sportlicher Höhepunkt war die DM 2010, die wir in Kalkar ausgerichtet haben. Und nicht zuletzt das WM-Finale mit der Boogie Woogie-Formation 2013 in Prag.

Wo sehen Sie die Quibbles in zehn Jahren?

Ahls Ich hoffe doch, dass wir im Streetdance und Rock’n’Roll wieder Leistungssportler auf dem Turnier-Parkett stellen können. Wir haben uns in Zusammenarbeit mit dem Verband extra ein neues Trainingskonzept überlegt. So werden jetzt schon in den Kindertanz-Gruppen die Grundlagen für die beiden Bereiche mit vermittelt. Akrobatische und turnerische Elemente stehen noch mehr im Mittelpunkt. Die Kids haben dann später die Wahl, was sie machen wollen.