Initiatoren des Xantener Pony-Turniers sind begeistert

Pferdesport : Initiatoren des Xantener Pony-Turniers sind begeistert

Die Premiere auf dem Tünglerhof ist geglückt. Die Ponysportförderung Unterer Niederrhein war „mega“ zufrieden.

Eva Müller, eine der Initiatoren der Ponysportförderung Unterer Niederrhein (PSFUN), steht noch unter dem Eindruck der Premiere in Xanten. Es war das erste Turnier, das die Interessengemeinschaft auf die Beine stellte. Unterstützt wurde die PSFUN vom Pferdesportverband Rheinland. „Die Veranstaltung war mega“, sagte Müller und meinte weiter: „Wir hatten Reiter vor Ort, die mehr als 500 Kilometer gefahren sind.“

Das hochkarätige Pony-Turnier fand auf dem Tünglerhof der Familie Miß statt. Es gab auch ein Springen der mittelschweren Klasse, dessen Starterfeld voll ausgelastet war. Wegen der hohen Nennungszahlen wurde das Turnier auf zwei Tage ausgedehnt. Die jüngsten Nachwuchsreiter bildeten den Auftakt. Stark präsentierte sich Franziska Bockhorn vom Club der Pferdefreunde Goch in der Ponystilspringprüfung der Eingangsstufe. Die Wertnote (WN) von 8.80 (9 = sehr gut) konnte sich sehen lassen. Achim Lennartz und Dieter Kempken saßen am Richtertisch. Auch das gleichbleibende und vor allem kontrollierte Grundtempo trugen dazu bei, dass sich die junge Amazone an der Spitze dieser Prüfung wiederfand.

Der Ausrichter hatte sich einiges einfallen lassen. So bekamen die drei Reiter, die am weitesten entfernt wohnten, einen Eimer mit Sekt, Getränken, Süßigkeiten, Möhren für die Ponys und einen Blumenstrauß. Elena-Malin Reitzner vom RFV Schwetzingen, die über 350 Kilometer angereist war, gewann mit ihrer Ponystute Pretiosa den Höhepunkt der Veranstaltung, die Ponyspringprüfung der Klasse M* mit Stechen. Sie erhielt als Ehrenpreis ein Fahrrad.

Etwas hinter den Erwartungen zurück blieb in dieser Prüfung die Deutsche Vize-Meisterin und EM-Reservistin Lara Tönnissen (Lüdingshausen), die sich nach zwölf Fehlerpunkten mit Rang 18 begnügen musste.

Ergebnisse: www.equi-scorde.de

Mehr von RP ONLINE